Empfohlen

Seiten

Andreas Bourani (geboren in Augsburg am 02.11.1983 und aufgewachsen als Andreas Stiegelmair) ist ein deutscher Liedermacher. Werdegang Bourani ist vermutlich Sohn nordafrikanischer Eltern, der ado...
Andreas Bourani (geboren in Augsburg am 02.11.1983 und aufgewachsen als Andreas Stiegelmair) ist ein deutscher Liedermacher.

Werdegang
Bourani ist vermutlich Sohn nordafrikanischer Eltern, der adoptiert worden ist und seine leiblichen Eltern nie kennen gelernt hat. Eine Woche nach seiner Geburt kam er in seine neue Familie. Er wuchs zusammen mit zwei Schwestern im Augsburger Stadtteil Bergheim auf und wurde am musischen Zweig des Gymnasiums bei St. Stephan geschult. Seine Mutter ist Lehrerin. In seiner Jugend war er Ministrant. Jetzt ist er aber aus der katholischen Kirche ausgetreten. Noch vor dem Abitur beendete er die Schulzeit in der 12. Klasse. die private Augsburger Musikschule Downtown Music Institute besuchte er neben dem Gymnasium, wo er unter anderem Gesangsunterricht nam. Er lebte zeitweise in München und ist 2007 nach Berlin in den Ortsteil Prenzlauer Berg gezogen.

Unter dem Namen Andreas Stiegelmair nahm er 2003 an der Castingshow "Die Deutsche Stimme 2003" teil.

Nachdem er viele Jahre auf kleinen Bühnen unterwegs war, erhielt er 2010 bei Universal Music einen Plattenvertrag . Er trat im Vorprogramm der Touren der Musikgruppe Culcha Candela und des Sängers Philipp Poisel auf. Radiosender wie SWR3, Bayern 3 oder Fritz nahmen Bouranis Songs in ihr Programm auf.
Im Vorprogramm von Aura Dione spielte Andreas Bourani auf dem 33.
Evangelischen Kirchentag 2011. Bouranis Debütsingle "Nur in meinem Kopf" erschien am 20.05.2011. Die Veröffentlichung seines Debütalbums "Staub & Fantasie" erfolgte am 10.06.2011, dessen Musik er gemeinsam mit Gitarrist Julius Hartog geschrieben hat. Das Studioalbum spielten neben Hartog und Bourani der Schlagzeuger Jürgen Stiehle, der Bassist Ralph Rieker, beide von der Band Die Happy, als auch der Pianist Arne Augustin ein.

Bourani trat im September 2011 beim Bundesvision Song Contest für Bayern an. Er sang den Song Eisberg, das als zweite Single aus dem Album Staub & Fantasie ausgekoppelt worden war, und schaffte es damit auf den zehnten Platz. Im Oktober 2011 und im März 2012 ging Bourani mit seinem Debütalbum auf Deutschland Tour. Im Dezember 2011 erhielt die Single "Nur in meinem Kopf" in Deutschland für 150.000 verkaufte Platten eine Goldene Schallplatte .

Am 30.03.2012 brachte Bourani den Titel Wunder als dritte und letzte Singleauskopplung seines Debütalbums heraus. Bourani trat 2012 im Vorprogramm der Lichter der Stadt Tour 2012 der Band Unheilig auf, mit der er am 31.08.2012 das Lied "Wie wir waren" veröffentlicht hat.

Im April 2013 war Bourani nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis der GEMA in der Kategorie Text Pop. Seine fünfte Single Auf uns erschien am 25.04.2014 als Vorabveröffentlichung des Albums Hey, das am 09.05.2014 erschienen ist. Der Song stieg auf Platz 1 der deutschen Single Charts ein. Die ARD machte den Song im Juni zum WM Lied für ihre Berichterstattung von der Weltmeisterschaft in Brasilien 2014. Nach dem Gewinn der deutschen Mannschaft im Finale ist der Song im Maracanã Stadion gespielt worden und in Berlin beim Empfang der Spieler nach der Rückkehr auf der Fanmeile trat Bourani live damit auf. Auf uns untermalt desweiteren den Kino- und TV-Werbespot für 50 Jahre Aktion Mensch.

Bourani startete am 21.09.2014 mit dem Song Auf anderen Wegen ein weiteres Mal als Teilnehmer für Bayern beim Bundesvision Song Contest an. Er schaffte es auf den 6. Platz. Bouranis bislang letzte Singleauskopplung Ultraleicht ist am 03.07. 2015 erschienen. Im August 2015 kam eine gemeinsame Single mit Sido heraus. Mit der Kollaboration "Astronaut" schaffte Bourani zum zweiten Mal Platz eins der deutschen Charts. Am 30.10.2015 ist mit Hey (Live) das erste Livealbum von Bourani erschienen.

2015 war Bourani als Coach in der fünften Staffel der "The Voice of Germany" zu sehen.Sänger aus seinem Team belegten nach Telefonabstimmung den zweiten und dritten Rang der Show. 2016 hat mit Tay Schmedtmann ein Kandidat aus Bouranis Team die 6. Staffel von The Voice of Germany gewonnen.
Max Giesinger (geboren am 03.10.1988 in Waldbronn) ist ein deutscher Liedermacher. Im Februar 2012 erreichte er in der ersten Staffel der Castingshow The Voice of Germany den 4 Platz. Leben Giesi...
Max Giesinger (geboren am 03.10.1988 in Waldbronn) ist ein deutscher Liedermacher. Im Februar 2012 erreichte er in der ersten Staffel der Castingshow The Voice of Germany den 4 Platz.

Leben
Giesinger kommt aus Busenbach, einem Ortsteil von Waldbronn im Karlsruher Landkreis . Mit 13 Jahren spielte er bei den Deadly Punks, seiner ersten Band,. Später folgten dann weitere Bands. Im Alter von 20 Jahren spielte er in der Bud Spencer Group, bei Sovereign Point und als Solo-Projekt Maxville und machte neben der Schule 70 Shows im Jahr. Auf dem Gymnasium Karlsbad machte er sein Abitur. Danach reiste er für ein Work & Travel Programm nach Neuseeland und Australien, wo er Straßenmusiker war.

Seit 2006 lädt Giesinger regelmäßig auf YouTube Coverversionen, aber auch selbst geschriebene Songs hoch. Bei diesen begleitet er sich oft mit der Gitarre. Sein bis 2016 meist gesehenes Video mit über vier Millionen Klicks war eine Version des Liedes "Somebody That I Used to Know" von Gotye, die er 2012 gemeinsam mit Michael Schulte aufgenommen hat.
Giesinger bewarb sich nach seiner Rückkehr nach Deutschland an der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim. Dort war er schon zu Beginn 2011 Teil des Bandförderprogramms Bandpool, ist jedoch nicht als Student zugelassen worden, da er die Aufnahmeprüfung nicht bestanden hatte. Im Jahr 2011 hat er bei der Castingshow The Voice of Germany teilgenommen, nachdem er von den Produzenten angesprochen worden ist. Er wurde allein durch das Votum der Anrufer durch die ersten 3 Liveshows bis in das Halbfinale gevotet. Der Song, mit dem er bei der ersten Liveshow aufgetreten ist, ein Cover des Coldplay-Liedes "Fix You", schaffte es durch Downloadverkäufe in den deutschen Charts. Durch die Unterstützung seines Coaches "Xavier Naidoo" kam er ins Finale der Sendung am 10.02.2012, wo er den vierten Platz belegte. Sein Song "Dach der Welt" schaffte danach Platz 14 der deutschen Charts. Es folgte danach die erste Deutschland-Tour mit Auftritten in 12 Städten. 2013 veröffentlichte Giesinger die EP "Unser Sommer" und ging danach auf seine 2 Deutschland-Tour "In dieser Stadt".

Nachdem er sich wegen Unstimmigkeiten von seinem Label getrennt hatte, startete Giesinger zur Finanzierung seines ersten Albums im Februar 2014 eine Crowdfunding-Kampagne. Das Finanzierungsziel schaffte er dabei im Zeitraum von 24 Stunden. Sein Debütalbum "Laufen lernen" brachte Giesinger in Eigenregie mit Hilfe von Rent a Record Company heraus. Aber es gelang ihm nicht, an den Erfolg seiner Zeit bei "The Voice of Germany" anzuknüpfen.

Das zweite Album "Der Junge, der rennt" wurde in Großenbrode und Mannheim aufgenommen. Diesmal schaffte er es wieder ein Label (BMG) für die Vermarktung zu gewinnen. Desweiteren schaffte es die vorab herausgebrachte Single "80 Millionen" Anfang April 2016 in die deutschen Charts und entwickelte sich zu einem Radio-Hit.. Zwei Wochen später stieg das Album auch in die Schweizer Hitparade ein und erreichte Platz 20 der Charts in Deutschland. Nachdem er zur Fußball Europameisterschaft 2016 den Song 80 Millionen in einer neuen Version rausgebracht hatte, schaffte er es damit auf Platz 2 der deutschen Charts. Am 16. 09.2016 ist mit "Wenn sie tanzt" die zweite Singleauskopplung des Albums erschienen. Nachdem das Stück erst auf den hinteren Rängen eingestiegen war, erreichte die
Bernhard Hoëcker (geboren in Neustadt an der Weinstraße am 20.03.1970) ist ein deutscher Komiker, Schauspieler und Moderator. Hoëcker wurde vor allem durch die Parodiesendung Switch und als Mitglied ...
Bernhard Hoëcker (geboren in Neustadt an der Weinstraße am 20.03.1970) ist ein deutscher Komiker, Schauspieler und Moderator. Hoëcker wurde vor allem durch die Parodiesendung Switch und als Mitglied des Rateteams bei Genial daneben – Die Comedy Arena bekannt.

Leben
Bernhard Hoëcker ist in Frankfurt-Preungesheim aufgewachsen. Im Alter von 10 Jahren ist seine Familie mit ihm nach Bonn gezogen. Dort besuchte er das Clara-Schumann-Gymnasium und studierte von 1993 bis 1996 bis zum Vordiplom Volkswirtschaftslehre an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität. Hoëcker hat zwei Töchter, ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in Bonn. Er betreibt unter anderem in seiner Freizeit Geocaching.

Karriere
Während des Studiums sammelte er bereits erste Erfahrungen im Comedy Bereich auf der Bühne mit den Comedy Crocodiles (zu denen auch Oliver Bröker, Bastian Pastewka und Keirut Wenzel gehörten). Er war von 2001 bis 2003 beim Bonner Improvisationstheater „Die Springmaus“ tätig.
2001 bis 2005 war er mit seinem Soloprogramm „Hoëcker, Sie sind raus!“ – Comedy vom Kleinsten in ganz Deutschland auf Tour. Ab dem 27.09.2005 war der Komiker mit seinem zweiten Programm „Ich hab’s gleich!“ unterwegs. 2008 ist die DVD mit der Aufzeichnung des Programms erschienen.
Im Jahr 2007 mit Erscheinen seines Buches „Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers“ fanden mehrere Buchlesungen statt. Diese glichen einem Bühnenprogramm und gingen weit über den normalen Inhalt einer Buchlesung hinaus. Manche Lesungen hatten weit über 500 Zuschauer.
Mit dem Programm „WikiHoëcker“ war er vom April 2009 bis zum 25.02.2012 auf Tour, indem es hauptsächlich um die Wikipedia gegangen ist. Enttäuscht äußerte sich der erste Kritiker, anderer Ansicht dagegen waren spätere Rezensenten. Weitere Bühnenprogramme waren „Da liegen Sie richtig falsch“ und „Netthamseshier“.

Fernsehen
Nach einigen Auftritten bei Sendungen wie Lollo Rosso im WDR Fernsehen hat die eigentliche Karriere im Fernsehen mit Switch, später folgte C.O.P.S begonnen.. Danach war er fester Bestandteil des Rateteams bei Genial daneben. Desweiteren hatte er diverse Quizsendungen Auftritte wie Das Quiz mit Jörg Pilawa. Alle erspielten Gewinne sind für einen guten Zweck gespendet worden.

Bernhard Hoëcker (Mitte) mit dem Team von Switch Reloaded (Wien 2009)
Der Spruch „Hoëcker, Sie sind raus!“ wurde in der Satiresendung Switch geboren. Dort stellt Hoëcker eine Figur mit gleichen Namen dar, die im Rahmen einer Spielrunde, die eine Parodie auf einen Werbespot der Zeitschrift Focus („Fakten, Fakten, Fakten“) darstellt, immer hinausgeworfen wird, weil sie die Regeln nicht versteht.
2005 hat er als Mitglied des Genial-Daneben-Teams die Goldene Romy für die beste Programmidee gewonnen.
2006 und 2007 hatte Hoëcker eine Position in der ProSieben Märchenstunde übernommen. Außerdem ist er seit 2007 in der Neuauflage Switch reloaded auf ProSieben wieder fester Teil des Teams.
Im Sommer 2012 und 2013 moderierte er zusammen mit Wigald Boning die Sendung Nicht nachmachen! im ZDF.

Seit Juni 2013 ist er Teil des Teams der Impro-Comedy-Sendung Durchgedreht!, der "Sommervertretung" der heute-show. Als ‘Abgeordneter wirkt er seit Herbst 2014 auch in der Polit-Impro Vier sind das Volk ’ mit.

Seit Juli 2014 gehört er neben Jörg Pilawa, Hubertus Meyer-Burckhardt und Stephanie Stumph zum Team der Ratesendung Kaum zu glauben!, welche im NDR gesendet wird.
Er ist neben Elton seit Juli 2015 Teamcaptain in der Quizshow Wer weiß denn sowas?, die von Kai Pflaume moderiert und in der ARD gesendet wird. September 2015 hat er im Rahmen der Willkommenskultur den Satire-Song „Refugees Welcome“ zusammen mit Fatih Çevikkollu, Serdar Somuncu, Wolfgang Trepper, Dave Davis, Luke Mockridge, Marius Jung, Christoph Sieber und Tobias Mann für das ZDF Satire Magazin Mann, Sieber! aufgenommen.

Name
Nach eigenen Aussagen ist das Trema in seinem Nachnamen, also die zwei Punkte über dem e, nur ein Künstlerstilmittel, das schon sein Vater gebraucht habe und nur die richtige Aussprache markieren solle: somit wird gezeigt, dass die Buchstaben e und o getrennt gesprochen werden, nicht als „ö“. In seinem Ausweis stehe Hoecker (ohne das Trema). Hella von Sinnen nennt ihn meistens Höckerchen.
Christina Stürmer (geboren am 09.06.1982 in Linz, Oberösterreich) ist eine österreichische Pop-Rock-Sängerin. Seit ihrer Teilnahme an der ORF-Castingshow Starmania und den danach folgenden Veröffentli...
Christina Stürmer (geboren am 09.06.1982 in Linz, Oberösterreich) ist eine österreichische Pop-Rock-Sängerin. Seit ihrer Teilnahme an der ORF-Castingshow Starmania und den danach folgenden Veröffentlichungen im deutschen Raum hat sie über 1.5 Millionen Platten verkauft.

Werdegang
Christina Stürmer spielte schon im Alter von 13 Jahren Saxophon in einer Kinder-Bigband, nebenbei spielte sie auch Querflöte. Ab 1998 sang sie in der von ihr mit gegründeten Coverband „Scotty“ besonders englischsprachige Songs, später war sie Mitglied der A-cappella-Gruppe Sulumelina. Sie hat das Gymnasium verlassen und machte eine Lehre zur Buchhändlerin in der Buchhandlung Amadeus in Linz. Kurz danach hatte Sie sich bei der ORF-Castingshow Starmania beworben.

Karrierebeginn in Österreich (2002–2004)
2003 schaffte Christina Stürmer mit dem Lied von den Sportfreunden Stiller „Ein Kompliment“ in der österreichischen Castingshow Starmania hinter Michael Tschuggnall den zweiten Platz. Bald danach brachte sie ihr erstes eigenes Lied „Ich lebe“ heraus, welches 2003 9 Wochen lang Platz eins in den österreichischen Charts war.

Später folgten die Singles „Geh nicht wenn du kommst“ und den unter Eindrücke des Irakkriegs entstandenen Songs Mama Ana Ahabak (arab.: Mama, ich liebe dich), das Eindrücke des Krieges aus der Sicht eines Kindes beschreibt. Mama Ana Ahabak stand ebenso 9 Wochen lang auf Platz eins der Charts in Österreich. Auch das nachfolgende Album Freier Fall, welches im Mai 2003 nur in Österreich erschien, schaffte für einige Wochen die Spitze der Album-Charts. Im Herbst 2003 ging Christina Stürmer auf Tour durch Österreich.

Im Mai 2004 ist in Österreich ihr zweites Album „Soll das wirklich alles sein“ bei dem Label Vivendi Universal erschienen. Die ausgekoppelten Singles schafften alle die Top 10 der Singlecharts in Österreich, das Album war länger als 14 Wochen auf Platz 1. Das bei der im Herbst durchgeführten „Wirklich-alles!-Tour“ Konzertes in der ausverkauften Wiener Stadthalle erstellte Filmmaterial wurde gemeinsam mit einer Biographie und kurzen Interviews auf einer auf der DVD Wirklich alles! heraus gebracht.

Eigene Kompositionen stellte Christina Stürmer auf der nachfolgenden Clubtour „Ungeschminkt“ vor.

Durchbruch in Deutschland (2005)
Mit ihren Managern Bernd Rengelshausen und Andreas Streit arbeitete Christina Stürmer in dieser Zeit schon daran, den deutschen Markt zu erobern. Die Single „Vorbei“ erschien im September 2004 in Deutschland, erfüllte jedoch die Erwartungen nicht. Die am 25.04.2005 erschienende abgeänderte Single „Ich lebe“ stieg in den Deutschland-Charts bis auf Platz 4.
Das folgende Album „Schwarz Weiß“ (im Juni 2005 in der Schweiz und Deutschland erschienen) blieb mehr als ein Jahr in den Top 20 und schaffte Platz drei der deutschen Album-Charts. Die in Österreich meist schon bekannten Songs des Albums orientierten sich am gerade aufkommenden Trend zu deutscher Pop- und Rockmusik und wurden zum größtenteil neu produziert. Die gleichfalls überarbeiteten Single Auskopplungen waren „Engel fliegen einsam“, „Immer an euch geglaubt“ und „Mama Ana Ahabak“ . Ende 2005 tourten Christina Stürmer und ihre Band durch die Schweiz und Deutschland. Die Schwarz-Weiß-Tour dauerte 2 Monate, welche aber einige der ca. 40 Konzerte wegen der großen Nachfrage in größere Hallen verlegt werden mussten.
2006 haben Christina Stürmer und Ihre Band an der Jägermeister Rock:Liga teilgenommen und konnten sich gegen AK4711 und Dorfdisko in allen 5 Vorrunden durchsetzen. Beim Finale in in Berlin belegten sie hinter EL*KE und Deichkind den dritten Platz.

Privates
Christina Stürmer ist seit 2006 mit Oliver Varga zusammen. Im August 2016 kam ihre Tochter Marina zur Welt.

Musik
Christina Stürmer präsentiert sich stilistisch mit einem rockorientierten Mainstream-Pop. Am Anfang ihrer Karriere deckte sie noch eine große Genre-Bandbreite ab, von Schlagerpop bis hin zum Alternative Rock. Im Laufe der Zeit hat sich ihr Stil doch immer stärker am Deutschrock orientiert, meist wird ein von Sportfreunde Stiller musikalischer Einfluss erwähnt. Seit ihrer Starmania-Teilnahme singt sie nur noch deutschsprachige Lieder. Christina Stürmer wird mit ihrem fünften Album „Lebe lauter“ in einer Reihe mit Rock-Pop-Bands aus Deutschland wie Echt, Silbermond und Juli genannt. Obwohl sie in einem bundesdeutsch eingefärbten Hochdeutsch singt, gilt Sie in Österreich als das erfolgreichste Aushängeschild des Austropop – also keine stilistische Einordnung, mehr bezieht sich die Bezeichnung vor allem auf die Herkunft.

Texte
Die Lieder und Texte greifen Themen wie Partnerschaft und Liebe, Drogen und Alkohol sowie das Verhältnis zu Autoritäten, Gewalt, Frieden und Krieg und auch Philosophisches wie ewiges Leben,Vergänglichkeit und Tod auf. Christina Stürmer gibt sich nicht als abgehobenes „Mädchen von nebenan“, sondern als ausgelassene,lebensfrohe Natürlichkeit. Mit der Pop-Sängerin Avril Lavigne werden immer wieder Vergleiche angestellt. Die Songs werden in der Regel von externen Textern und Komponisten verfasst. An den Kompositionen zu den letzten Produktionen war auch Bandmitglied Oliver Varga beteiligt.

Einfluss
In Österreich löste Christina Stürmer mit ihrer Musik eine neue Welle österreichischer Rock- und Popmusik aus, die unter dem Titel Neuer Rock und Pop aus Österreich vom österreichischen Radiosender Ö3 promotet wird. Bekannt wurden eine Reihe neuer Bands durch den Ö3 Soundcheck und Starmania. Das sind Bands wie Excuse Me Moses, SheSays, Mondscheiner, Zweitfrau.

Band
Die Band ist international besetzt und besteht aus Klaus Pérez-Salado (Spanien, Schlagzeug) und Oliver Varga (Österreich, Gitarre). Hartmut Kamm hat die Band im Juni 2009 verlassen und wurde ersetzt durch den Österreicher Matthias Simoner. Gwenael Damman (Frankreich, E-Bass) hat die Band im Februar 2012 verlassen. Rue Kostron wurde im Juni 2012 neuer Bassist der Band.

Soziales Engagement
Christina Stürmer engagiert sich unterschiedlichen sozialen Projekten. Sie unterstützt die Aktion www.deine-stimme-gegen-armut.de und die Kinderkrebshilfe von McDonald’s, sie ist auch in Mitteldeutschland Botschafterin eines Kinderhospizes, für das sie an einem Benefizkonzert teilgenommen hat, und unterstützt Umweltschutzaktionen, z.B. einem Shooting für das Lifestylemagazin Max. Auch für die ORF-Spendengala Licht ins Dunkel hat sie sich immer wieder engagiert. Außerdem wirken Christina Stürmer und die Band auch immer wieder ohne Gage bei Konzerten mit, etwa dem Konzertabend Atemberaubend 08 zur Unterstützung der Erforschung des Lungenhochdrucks, wo sie unteranderem mit Ulli Bäer und Wolfgang Ambros auf der Bühne standen.
Billy Talent ist eine aus Mississauga (Kanada) stammende Rockband . Wo die Band anfangs noch Punk spielt, ordnet sie sich auf den späteren Alben eher im Alternative Rock ein. Bandgeschichte Der S...
Billy Talent ist eine aus Mississauga (Kanada) stammende Rockband . Wo die Band anfangs noch Punk spielt, ordnet sie sich auf den späteren Alben eher im Alternative Rock ein.

Bandgeschichte
Der Sänger Benjamin Kowalewicz (geboren am 16.12.1975 in Montreal) lernte Jonathan Gallant (geboren am 23.07.1975) in der Schule kennen, mit dem er in der Band "To Each His Own" gespielt hat. Bei einem Band-Wettbewerb trafen sich die heutigen Mitglieder der Band, die zu der Zeit noch in unterschiedlichen Bands spielten, und haben dann beschlossen, in Zukunft gemeinsam zu spielen. Die neue Band hieß Pezz, und die Musik war damals noch Punk. Neben vielen lokalen Auftritten haben sie 1998 das Album Watoosh! aufgenommen.

Im Jahr 1999 folgte eine Umorientierung in Richtung Alternative Rock und aufgrund von Unstimmigkeiten mit einer gleichnamigen Band eine Namensänderung in „Billy Talent“, einer Figur aus dem Film Hard Core Logo. Mit dem neuen Stil und Image haben sie Interesse bei Torontos größter Radio-Rock-Show geweckt und die Produzentin verhalf ihnen zu einem Plattenvertrag bei Warner Records.

Billy Talent
Das erste Album nahm die Band im Winter 2002/2003 unter dem neuen Namen im Studio "The Factory" in Vancouver auf. Billy Talent ist am 23. 12.2003 auf Atlantic Records erschienen. Als Singles wurden die Titel Nothing to Lose, Try Honesty, The Ex und River Below veröffentlicht.

Billy Talent II
Das 2 Album unter dem neuen Bandnamen kam am 23.06.2006 heraus und schaffte in Kanada dreifach Platin. Am 19.02.2007 schaffte die Band mit ihrem Zweitwerk auch in Deutschland Platin-Status. Als Singles wurden This Suffering , Devil in a Midnight Mass, Red Flag, Fallen Leaves und Surrender ausgekoppelt. In den Vereinigten Staaten konnte die Band keinen großen Erfolg verbuchen. Das Album Emblem ist ein schreiender Mund.
Im März 2006 wurde bekannt, dass Aaron Solowoniuk, der Schlagzeuger der Band, seit 10 Jahren die Krankheit Multipler Sklerose hat. Er konnte die Krankheit soweit unter Kontrolle bringen, dass er weiter als Musiker arbeiten kann. Im Jahr 2007 ist das Live-Album 666 Live, das auf CD und DVD Konzertmitschnitte aus Düsseldorf, Brixton und von Rock am Ring beinhaltet, erschienen.

Billy Talent III
2008 präsentierten Billy Talent ein Lied mit dem Titel "Turn Your Back" gemeinsam mit Anti-Flag aus dem Album "Billy Talent III", das produziert wurde von Brendan O’Brien. Ein weiteres Lied, "Rusted from the Rain", ist als zweite Single erschienen. Das Album Billy Talent III kam am 10.07. 2009 in Deutschland heraus. Am ersten Tag konnte es über 300.000x verkauft werden. Veröffentlicht als erste Single wurde "Devil on My Shoulder" . Das Lied "Saint Veronika" erschien am 26.02.2010 als dritte Single. Die letzte und vierte Single, "Diamond on a Landmine", ist am 22.06.2010 erschienen.

Dead Silence
Am 11.07. 2012 wurde über die Homepage der Band offiziell bekannt, dass das neue Album ab dem 11.09.2012 international zu kaufen sein wird und "Dead Silence" heißt. Die Band kaufte sich für die Arbeit am neuen Album ein eigenes Tonstudio, John Gallant nannte diesen Schritt als erste große Investition. Auf den Gesang legten sie bei den Aufnahmen besonders Wert. Die Lieder seien zum größtenteil in einer hohen Tonlage, sagte Ian D’Sa, der für dieses Album neben den Gesangs- und Gitarreneinlagen auch die Produktion übernommen hat.

2012 musste der Schlagzeuger Solowoniuk operiert werden. Während seiner Genesungsphase arbeitete der Rest weiter am neuen Album. Sie haben die Operation zum Anlass genommen, den Slogan der Stiftung „F.U.M.S. des Schlagzeugers, Turn Anger Into Hope (Verwandle Wut in Hoffnung), in das Lied "Don't Count on the Wicked" mit einzubauen. Nach "This Is How It Goes" ist dies nun das zweite Lied, das in Zusammenhang mit Solowoniuks Krankheit steht. Die Band konnte trotz einiger Komplikationen ihre geplanten Veröffentlichungstermine einzuhalten.

Aus dem Album "Dead Silence" veröffentlichten Sie am 25.05.2012 die Single "Viking Death March" als Download. Am 07.08. folgte dann "Surprise Surprise", welches auch in die deutschen Charts kam. Das Musikvideo zu "Viking Death March" besteht aus Teilen der Show der Band bei Rock am Ring 2012. Am 07.09.2012 wurde "Dead Silence" in Österreich und Deutschland veröffentlicht.
Im April 2013 ging die Band auf Europa-Tour - auf den beiden deutschen Konzerten in Bochum und Fürth mit der Vorgruppe Donots. Im Juni 2013 hatten sie einen Auftritt auf den Festivals Hurricane und Southside. Nominiert wurden Sie Für den Echo 2013 für das Album 'Dead Silence'. Am 31.10.2014 ist ein Best-of-Album der Band erschienen mit dem Titel Hits. Das Album hat auch 2 neue Tracks enthalten. Einer davon heißt "Kingdom of Zod" und ist seit dem 25.09.2014 als Download erhältlich.
Afraid of Heights

Am 26.11.2015 hatte Benjamin Kowalewicz in einem Interview bekannt gegeben, dass Billy Talent am 04.01.2016 mit den Arbeiten zu einem neuen Album beginnen, welches am 29. Juli 2016 erschienen ist.
Der Schlagzeuger Aaron Solowoniuk konnte aufgrund seiner Multiple Sklerose-Erkrankung das neue Album nicht einspielen. Als Ersatz auf dem Album und derzeit auf Tour fungiert der langjährige Freund der Band Jordan Hastings und der Alexisonfire-Schlagzeuger.

Soziales Engagement
Jedes Jahr findet in Kanada ein Benefiz-Konzert statt, das sich für MS-Erkrankte einsetzt. Da die Band wegen den Arbeiten zum neuen Album nicht am Start sein konnte, haben sie sich ein Alternatives Event mit dem Titel „Cut to the Drummer“ einfallen lassen. 50 Künstler haben Portraits von 50 Schlagzeugern gefertigt. Die Fotos sind in einer Auktion verkauft worden und die Erlöse gingen an "MS Society of Canada Scholarship Fund".
Tahnee Schaffarczyk (geboren am 04.04.1992 in Heinsberg) ist eine deutsche Schauspielerin, Moderatorin und Stand-Up-Comedienne,. Leben Im Jahr 2011 machte Schaffarczyk Abitur. Sie wurde ausgebildet be...

Tahnee Schaffarczyk (geboren am 04.04.1992 in Heinsberg) ist eine deutsche Schauspielerin, Moderatorin und Stand-Up-Comedienne,. Leben Im Jahr 2011 machte Schaffarczyk Abitur. Sie wurde ausgebildet bei Irena Kostova in modernem Tanz, klassischem Ballett und Jazz-Tanz. Von 1997 bis 2011 trat sie beim Jungen Musicali In Heinsberg in unterschiedlichen Rollen auf. 2011 war Ihr erster Fernsehauftritt beim RTL Comedy Grand Prix. 2012 spielte sie bei Kaya Yanar in dessen Show "Die Kaya Show" mit. Im Dezember war sie beim großen RTL Comedy Adventskalender. Für ZDF und KIKA stand Sie bei 2 Staffeln von Occupy School als Moderatorin von 2013 bis 2014 vor der Kamera. Neben diversen Gastauftritten wie z. B. bei Willkommen bei Mario Barth und Bülent & seine Freunde war Tahnee die Moderatorin 2014 bei Disney Family Time. Bei der WDR-Sendung "Gefällt mir" fungierte Schaffarczyk 2015 sechs Folgen als Teamkapitän. Desweiteren nahm sie 2015 bei der TV TOTAL Stock Car Crash Challenge von Stefan Raab teil. Seit 2015 präsentiert sie an der Seite von NightWash-Host Luke Mockridge die Nightwash Naughty Girls im TV. Von da an ist sie auch mit den Nightwash Naughty Girls live auf Tour. Seit 2016 moderiert Schaffarczyk Nightwash live in Köln im Waschsalon. Ebenso 2016 ist sie Moderatorin der 1LIVE-Hörsaal Comedy. Seit 2016 ist Tahnee mit ihrem ersten Soloprogramm "Leck mich" auf Tour. Schaffarczyk lebt in Köln. Auftritte • Moderatorin beim Disney Channel (Deutschland) • Sat.1 Fernsehsendung Jetzt wird’s schräg • TV TOTAL • Gast in der Hörfunk-Talkshow Lateline • StandUpMigranten • Bülent & seine Freunde • Willkommen bei Mario Barth • TV TOTAL Stock Car Crash Challenge 2015 • Auftritte in NightWash als Comedian sowie im Special Naughty Girls als Co-Moderatorin • WDR Gefällt mir! – Die total vernetzte Show • 2016 Übernahme der Moderation von NightWash

Lena Johanna Therese Meyer-Landrut (geboren am 23.05.1991 in Hannover) ist eine deutsche Songwriterin und Sängerin . Sie gewann als Interpretin des Songs Satellite am 29.05.2010 den Eurovision Song Co...
Lena Johanna Therese Meyer-Landrut (geboren am 23.05.1991 in Hannover) ist eine deutsche Songwriterin und Sängerin . Sie gewann als Interpretin des Songs Satellite am 29.05.2010 den Eurovision Song Contest und hatte damit den zweiten Sieg für Deutschland bei diesem Wettbewerb erreicht. Mit dem Song "Taken by a Stranger" trat sie 2011 erneut an und schaffte dabei den zehnten Rang. Seit ihrem ersten Album tritt sie als Lena auf.

Ausbildung und Jugend
Lena Meyer-Landrut ist als Einzelkind im hannoverschen Stadtbezirk Misburg-Anderten bei ihrer Mutter aufgewachsen. Ihr Vater verließ die Familie, als sie 2 war. Sie ist eine Nichte zweiten Grades des ehemaligen EU-Koordinators im Bundeskanzleramt Nikolaus Meyer-Landrut und eine Enkelin des deutschen Diplomaten Andreas Meyer-Landrut. ihre Schulzeit beendete Sie Im Juni 2010 mit dem Abitur an der IGS Roderbruch. Im Wintersemester 2011 hatte sie sich für die Studiengänge Philosophie sowie Sprachen und Kulturen Afrikas an der Universität zu Köln eingeschrieben. Wegen der Arbeiten für ihr drittes Album nahm sie das Studium jedoch nicht auf.

Künstlerischer Werdegang
Während der Schulzeit wandte sich Meyer-Landrut nach Jazz Dance und Ballett dem aus Jazz, Hip-Hop-, und Ausdruckstanz bestehenden Show Dance zu. Nebenbei fand sie Gefallen am Singen. 2009 wirkte sie als Laiendarstellerin in den Fernsehserien K11 – Kommissare im Einsatz und Richter Alexander Hold mit.
Laith Sascha Al-Deen (geboren am 20.02.1972 in Karlsruhe) ist ein deutscher Musikproduzent und Popmusiker. Leben Al-Deen wurde in Karlsruhe als Sohn einer Deutschen und eines Irakers geboren. Er i...
Laith Sascha Al-Deen (geboren am 20.02.1972 in Karlsruhe) ist ein deutscher Musikproduzent und Popmusiker.

Leben
Al-Deen wurde in Karlsruhe als Sohn einer Deutschen und eines Irakers geboren. Er ist in Mannheim und in den USA auf. In Mannheim lebt er bis heute..

Mit seinem ersten Album "Ich will nur wissen" sowie den Singles "Kleine Helden" und "Bilder von dir" hat er im Jahr 2000 das erste mal auf sich aufmerksam gemacht. Seine Debütsingle "Bilder von dir" stammt vom Offenbacher Produzententeam Schallbau, das die englische Urversion aus dem Jahr 1995 unter dem Projekt B-Zet mit Darlesia heraus brachte.

Auf der Jubiläumstour von Pur 20 Jahre eine Band trat er 2001 als Vorgruppe auf und stellte im Rahmen seiner Show sein Album "Ich will nur wissen" vor.


Laith Al-Deen beim Benefiz-Konzert Cover Me in Köln 2006
2002 – kurz vor Herausgabe des zweiten Albums "Melomanie" – hatten er und seine Band nochmals die Möglichkeit, auf einem Zusatzkonzert von Pur in Leverkusen als Vorgruppe aufzutreten. Diese Option nutzte er, die neuen Lieder zur promoten. Das 2 Album "Melomanie" mit den Singles Dein Lied, Jetzt, hier, immer und Traurig knüpfte am Erfolg des Vorgängers an. Im Jahr 2002 wurde er für den Comet in der Kategorie Hip-R&B/Hop/ nominiert, welchen er aber ablehnt hat, da er für die „Anerkennung deutschsprachiger Popmusik“ kämpfe:

„Ich kämpfe damit […] für die Anerkennung deutschsprachiger Popmusik […] Vom Grundgedanken her werbe ich einfach dafür, die deutsche Sprache zu nutzen. Sie ist eine sehr reiche Sprache, alle sehen das ein, außer die Deutschen selbst.“



Laith Al-Deen im Interview mit Nicole Köster auf dem Rheinland-Pfalz Open Air in Mainz 2004
Das 2004 erschienene Album "Für alle" wird als konsequente Fortsetzung der bisherigen Veröffentlichungen verstanden. Das Album schaffte es auf Platz 1 der deutschen Albumcharts und wurde Al-Deens bislang größter Erfolg. Die erste ausgekoppelte Single "Alles an dir" schaffte Platz 21 der deutschen Charts, die bisher beste Platzierung einer Single von Laith Al-Deen. Der Mannheimer nahm mit der Single "Höher" an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2004 teil, konnte sich aber nicht gegen den Vorentscheid-Teilnehmer Max Mutzke, mit seinem Hit "Can't Wait Until Tonight" durchsetzen.

Im Herbst 2004 ist ein Live-Album erschienen, das sich einige Wochen auf den vorderen Rängen der Albumcharts gehalten hat. Am 05.09.2005 as Album "Die Frage wie" erschienen. Zur gleichen Zeit kam eine DualDisc des Albums heraus, auf der das ganze Album in 5.1 Surround Sound abgemischt worden ist.

2007 ist das fünfte Album "Die Liebe zum Detai" erschienen und schaffte es auf Platz 3; die erste Single-Auskopplung "Keine wie du" ist am 04.05.2007 erschienen und ist auf Platz 16 eingestiegen. Am 15.02.2008 ist davon eine "Re-Edition" erschienen, die zusätzlich Videos von der Tour 2007 enthält.

Seit 2007 ist Laith Al-Deen ist mit Ehefrau Melanie verheiratet und kinderlos.
Er schaffte für Baden-Württemberg beim Bundesvision Song Contest 2008 mit dem Lied "Du" den 9 Platz. Im Jahr 2007 sang er im Duett mit Annett Louisan das Lied "Wenn du dich traust" für ihre CD "Das optimale Leben". Er nahm mit der Band Luxuslärm ein Duett namens "jemand anders sein" auf, was auf dem Album "So laut ich kann" drauf ist.

Im Sommer 2009 ist Al-Deens Album Session erschienen, das außer der Eigenkomposition "Der Sturm" nur Coverversionen enthält. Im darauffolgenden Herbst hat eine Tournee durch ganz Deutschland begonnen.

In der 7. Folge der Serie Meylensteine war Laith Al-Deen 2015 bei Gregor Meyles Musiksendung zu Gast.
B-Tight (am 28.12.1979 in Palm Springs geboren, Kalifornien, USA,; bürgerlich Robert Edward Davis), auch B!Tight, ist ein deutscher Rapper, der bei dem Hip-Hop-Label Aggro Berlin unter Vertrag ist. ...
B-Tight (am 28.12.1979 in Palm Springs geboren, Kalifornien, USA,; bürgerlich Robert Edward Davis), auch B!Tight, ist ein deutscher Rapper, der bei dem Hip-Hop-Label Aggro Berlin unter Vertrag ist.

Biografie
B-Tight kam als Sohn eines afroamerikanischen Vaters und einer deutschen Mutter in den USA zur Welt und ist in Berlin aufgewachsen. B-Tight wollte ursprünglich eine Sportkarriere in Basketball machen, verletzte sich aber am Fuß. Das nur auf Kassette herausgebrachte Album Wissen - Flow - Talent war seine erste Veröffentlichung, das er gemeinsam mit seinem damaligen Mitbewohner Sido unter dem Projektnamen Royal TS bei dem Untergrund Hip-Hop-Label "Royal Bunker" veröffentlichte. Mehrere Kassettenalben der Gruppe Die Sekte (erst in der Besetzung Vokalmatador, B-Tight; Sido und Rhymin Simon) folgten, Royal TS und ein Solo-Kassetten-Album mit dem Namen B-Tight sein Album das von dem Label Sektenmuzik (später Aggro Berlin) vertrieben und verlegt worden ist.

Zusammen mit Sido wechselte er im Jahr 2001 zum neu gegründeten Label Aggro Berlin, wo er 2002 die EP "Der Neger (in mir)" herausbrachte. Diese enthält aggressive und harte Texte, wie sie typisch für Aggro Berlin waren. Am 08.08.2005 ist das Mixtape Heisse Ware erschienen, ein Projekt zusammen mit seinem sogenannten „Sektenpartner“ Tony D. Er führt neben seinen Aktivitäten mit Sido das Label Sektenmuzik und ist Teil der Rap-Crew "Die Sekte" und bildet da mit Sido das Duo Alles ist die Sekte.

In seinen Texten verherrlicht er desöfteren den Cannabis-Konsum , auch wenn er in dem Song "Ich bin clean" beteuert, nicht mehr zu kiffen. Dennoch sagt er in dem Song auch, dass Kiffen gut ist und seine Kumpels für ihn einen reinziehen sollen. Der immer wieder genannte „Kampf zwischen Schwarz und Weiß“ darf eher als Promotion angesehen werden und spiegelt sich nur zum Teil in den Texten wieder. Auffallend ist, dass in vielen seiner Lieder der Ausdruck Neger enthalten sind(Psycho Neger B , Der Neger, Neger bums mich!).

B-Tights Texte werden von Psychologen als extrem obszön, aggressiv und frauenverachtend eingestuft. Sein Stück "Neger Bums Mich", auf dem sein Sekten-Kollege Bendt mitgewirkt hat, des Label Samplers Aggro Ansage Nr. 3 wurde Beginn 2004 der BPjM durch die Verbandsgemeinde Bad Bergzabern zur Indizierung vorgeschlagen. Die Indizierung von Aggro Ansage Nr. 3 wurde am 31.12.2004 vollzogen.
Als Ersatz für die Verschiebung seines angekündigten Albums "Neger Neger" veröffentlichte B-Tight Ende 2006 die EP X-Tasy. Am 20.11.2006 wurde B-Tight desweiteren Vater einer Tochter. Sein erstes richtiges Album "Neger Neger", ist am 27.04.2007 erschienen.

April 2007 begleiten B-Tight und Die-Sekte-Mitglied und Back-up-Rapper von B-Tight, Viruz, Sido bei allen Konzerten der Halt’s-Maul-Zahl-Eintritt-Tour als Support. Am 11.04. waren Sido , B-Tight und Seryoga Gäste bei TRL Dort stellte B-Tight das Video zu seiner ersten Single "Ich bins" ( vor. In den TRL Most Wanted konnte das Video Platz 3i erreichen. In der zweiten Woche nahm MTV eine Änderung der Sendung vor. Ich bins schaffte es in der ersten Ausgabe der Sendung Urban TRL auf Platz 2.
Der Clip zur zweiten Singleauskoppelung "Der Coolste" feierte am 01.08.2007 auf Aggro.tv Premiere. Die Single ist am 17. August zusammen mit der "Ghetto Edition" des Albums Neger Neger erschienen. Desweiteren ist am 05.10.2007 das Mixtape Ghettoromantik, auf dem neben den Mitgliedern von Sektenmuzik auch Rapper wie King Orgasmus One, Afrohesse, Automatikk und Kaisa vertreten sind erschienen.
B-Tight verkündete im Oktober 2007, dass er ein weiteres Mal Vater wird. Das Kind wurde im April geboren. Außerdem heiratete der Rapper am 08.08.2008 seine Freundin, mit der er 3 Kinder hat.

Am 29.12.2011 ist der Film Blutzbrüdaz in die Kinos gekommen, in dem B-Tight neben Sido eine der Hauptrollen spielt. Der Film landete auf Platz 6 der deutschen Kinocharts und ist mit rund 130.000 Besuchern in 257 Kinos innerhalb einer Woche gestartet.
B-Tight hat am 28.09.2012 das Bundesland Berlin beim Bundesvision Song Contest mit dem Titel Drinne vertreten und belegte Platz 7. Am gleichen Tag ist das gleichnamige Album erschienen, das von Christoph von Freydorf, Frontmann der Emil Bulls produziert worden ist. Das Album enthält eine Mischung aus Alternative Metal, Alternative Rock und Punk als auch Sprechgesang von B-Tight. Es ist von den B-Tight-Playaz eingespielt worden. Diese Band besteht aus Klaus und Jamie Kössinger von den Emil Bulls, Perez von Beathoavenz sowie Fabian Mallmann (Blue Man Group). Es enthält Features von Harris und Sido als Deine Lieblingsrocker, Shrödaz, Shizoe und Metrickz.
Am 09.01.2015 ist sein 5 Soloalbum Retro erschienen, das es auf Platz 8 der deutschen Charts schaffte. Das Album Born 2 B-Tight folgte 1 Jahr später.

Kritik
Der Verein Brothers Keepers machte B-Tight zum Mittelpunkt einer Kampagne gegen Rassismus und Sexismus im Hip-Hop. Dem Rapper werden Bedienung alter Klischeebilder vom „hyperpotenten“ Schwarzen und inflationärer Gebrauch des Wortes „Neger“ vorgeworfen.
Clueso (am 09.04.1980 in Erfurt geboren; bürgerlich: Thomas Hübner) ist ein deutscher Rapper, Songwriter, Sänger, Autor und Produzent. Leben Clueso – der Name ist an die Figur des Inspektor Clouse...
Clueso (am 09.04.1980 in Erfurt geboren; bürgerlich: Thomas Hübner) ist ein deutscher Rapper, Songwriter, Sänger, Autor und Produzent.

Leben
Clueso – der Name ist an die Figur des Inspektor Clouseau aus Blake Edwards’ Film "Der rosarote Panther" angelehnt – macht seit 1995 Musik, erst mit dem EFP 96 (Erfurt Projekt 1996), aus denen dann nachher die Wostok MCs geworden sind. Zu den Wostok MCs gehörten damals neben Clueso auch Steer M und DJ Malik, die auch heute noch oft mit Clueso zusammen auftreten. Durch viele Jams im Jenaer Kassablanca und in anderen Städten Deutschlands konnte er seine Fähigkeiten als Entertainer und Rapper trainieren. Nachdem er 1998 seine Friseurlehre abbrach, hatte er seinen späteren Manager Andreas Welskop kennengelernt. Die erste selbst gemachte Vinyl-Veröffentlichung Clüsolo (zu derZeit noch als Clüso) ist nicht im Handel erschienen, sondern diente nur zu Promozwecken. im Jahr 1999 ist er mit Welskop nach Köln in die 10vor10-Studios gezogen, 1 Jahr danach hat er einen Plattenvertrag bei Four Music bekommen. Bei diesem Label ist dann 2001 das erste Clueso-Album Text und Ton erschienen. Mit seiner Band Curfew spielte Clueso u. a. bei Beats for Life in Köln und beim MTV HipHop Open in Stuttgart. Zusammen absolvierte Clueso mehr als 100 Konzerte mit DJ-Set und Band.

Im Jahr 2002 ist Clueso zurück nach Erfurt gezogen und hat im neu gegründeten Zughafen, in einem Gebäude des alten Erfurter Güterbahnhofs angesiedelt, als Frontmann des Rowdy Clubs das Rowdy-Club-Tape 2002 aufgenommen. Ein Jahr später hat die Produktion des zweiten Albums Gute Musik begonnen, das er 2004 fertigstellt hatte. Daran beteiligt waren unter anderem Marcel Aue, Steer M, Blumentopf, Delhia , Tilmann Jarmer, Tim Neuhaus und der Erfurter Gitarrist Jürgen Kerth. Im Gegenteil zum sehr Rap-lastigen Vorgänger hat es deutlich mehr Gesangsnummern enthalten, auf englische Gastbeiträge ist verzichtet worden. Dabei werden neben den typischen Hip-Hop-Themen auch die unangenehmen und angenehmen Folgen des Cannabiskonsums dargestellt (z. B. Vergessen ist so leicht). Wie schon das Album davor enthält auch Gute Musik Skits.

Unter dem Umzug nach Erfurt hat die Kooperation mit seiner Band Curfew gelitten, weshalb er mehrere Thüringer Musiker um sich vereint hat (zum größten Teil der Weimarer Band StoryPlay), mit denen er als Clueso und Band live auf Tour ist. Am 30.01.2005 ist die Single "Kein Bock zu geh’n" erschienen. Das Video dazu ist in Eigenproduktion unter Regie seines Freundes Thomas Wolf/ Steer M enststanden. Mit diesem Song hat er Thüringen beim Bundesvision Song Contest am 12.02.2005 vertreten, wo er den 7 Platz belegte.

Für das Goethe-Institut ging Clueso Im Oktober 2005 als Botschafter für ein junges lebendiges Deutschland gemeinsam mit seiner Band auf Konzert-Workshoptour durch Italien. Seine Musik dient dabei als Mittel, die Lyrikder deutschen Sprache ins Ausland zu verlagern. Zusammen spielte er mit Band etwa 30 Workshops und Konzerte für das Goethe-Institut in Italien, China, Neuseeland sowie Australien. Clueso selbst hat fast 200 Workshops und Konzerte für das Goethe-Institut in ganz Europa, Asien, Nordamerika und Australien gegeben, meist mit Norman Sinn, seinem Wegbegleiter.
Am 19.05.2006 ist sein drittes Album "Weit Weg" erschienen, auf dem auch der Song "Chicago" ist. Am 03.02.2007 fand in Berlin im Fritz-Club im ehemaligen Postbahnhof ein Konzert statt, bei dem Clueso mit einem Thüringer Ehrenamts-Orchester und seiner Band zusammen seine Songs in einem Arrangement für mehr als 70 Instrumente spielte. Neben seinen eigenen Tracks spielte das Orchester Auszüge aus der sinfonischen Suite Metropolis von Steffen Heinze. Die Kooperation mit dem Orchester wurde Ende 2007 fortgesetzt. Clueso war Vorband bei den Konzerten von Herbert Grönemeyer auf dessen 12-Tour im Mai und Juni 2007. Er wurde 2007 von 1live mit einer Nominierung in der Kategorie "Bester Live-Act" des Radiozuhörerpreises 1Live Krone geehrt.

Im September 2007 ist die Single "Lala" erschienen, ein Lied, das extra für den Soundtrack zum Film Leroy gemacht wurde. Am 14.02.2008 vertrat Clueso ein zweites Mal das Bundesland Thüringen mit dem Lied "Keinen Zentimeter" beim Bundesvision Song Contest und belegte dabei mit 1 Punkt Rückstand den 2 Platz. Am 30.05.2008 kam seine zweite Single "Mitnehm’" und sein 4 Album "So sehr dabei" heraus. Am 03.10.2008 folgte die 3 Single "Niemand an dich denkt" aus dem selben Album.

Clueso wurde am 04.12.2008 mit der 1Live Krone als bester Künstler geehrt − er setzte sich gegen Peter Heppner, Thomas D, Nneka und Curse durch. Auch im darauffolgenden Jahr, am 03.12.2009, hatte Clueso die 1Live Krone als bester Künstler erhalten, außerdem erhielt er für den Song "Gewinner" den Preis Beste Single.

Am 01.04.2009 kam Gewinner, die 4 Single seines Studioalbums "So sehr dabei" und bekam Gold-Status. Im April 2009 erschien auch "So sehr dabei LIVE" als Live-CD/DVD, auf der auch Videos mit Songs seiner früheren Alben sind.

Im Jahr 2009 fand die Kooperation mit der Stübaphilharmonie ihren Höhepunkt in dem Doppelalbum Stübaphilharmonie und Clueso, im Juli 2010 veröffentlicht. Legendär war die Konzerttour des Orchesters mit Clueso im Jahr 2009. Sie führte das Ensemble von zusammen 30-köpfiger Crew, 90 Musikern und Technik durch Deutschland. Diese Tour war nicht nur aus Ticketeinnahmen komplett selbstfinanziert, sondern daraus ist auch das oben genannte Livealbum entstanden. Clueso eröffnete die 1Live-Krone mit dem Orchester 2009. Die Vorführung war komplett livet. Im Sommer 2010 reiste er nach Spanien, um dort sein neues Studioalbum zu produzieren, welches im Frühjahr 2011 erschienen ist. 2010 trat er wieder beim Bundesvision Song Contest auf, dieses mal als Gastmusiker für den Thüringer Beitrag von Norman Sinn & Ryo, die es auf den 6 Platz schafften.

Anfang Dezember 2010 brachte Clueso sein erstes Buch "Clueso Von und über" heraus. Die Erstauflage war auf 10.000 Stück limitiert, nummeriert und handsigniert. Das Buch hat neben vielen Liedtexte und Fotos auch Geschichten und Anekdoten von und über den Künstler enthalten. Eine weitere unsignierte Auflage ist im Handel mittlerweile erhältlich.Das fünfte Studioalbum An und für sich, das auch die Single Zu schnell vorbei enthält, ist am 25.03.2011 erschienen.

Am 16. 09. 2011 ist eine Coverversion von Udo Lindenbergs Cello erschienen, die im Juni zusammen mit dem Originalinterpreten im Rahmen eines MTV-Unplugged Konzerts gesungen wurde. Am 05.11.2011 sangen Lindenberg und Clueso den Song bei Wetten, dass..? Clueso setzt sich für das Schreibenl- und Lesenlernen im Rahmen der Kampagne iChance ein, die vom Bundesverband Grundbildung und Alphabetisierung durchgeführt wird. 2011 wurde Clueso u. a. für den MTV Europe Music Award – Best German Act nominiert, den aber die Sängerin Lena Meyer-Landrut gewonnen hat. Im gleichen Jahr hat er die 1 Live-Krone als bester Künstler gewonnen und setzte sich dabei u. a. gegen Herbert Grönemeyer durch.

Mit dem Sänger Wolfgang Niedecken und seiner Band BAP brachte Clueso eine Single namens All die Augenblicke heraus, die zum Download angeboten wurde. Die Erlöse dadurch gingen zu 100 % an Niedeckens Afrika Projekte. Das Lied wurde beim Echo 2012 zum ersten mal vorgeführt. Desweiteren sang er u. a. mit Ina Müller, Barbara Schöneberger, Thomas D als Epilog des Abends Verdammt lang her und hielt bei dieser Preisverleihung eine Laudatio.

2012 gründete er das nach seinem ersten Album benannte Label "Text und Ton". Die erste Veröffentlichung daraus, sein 6 Album, trägt den Titel Stadtrandlichter und erschien am 19. 09. 2014. Für dieses organisierte er schon alles mit Ausnahme des Konzert-Bookings selber. Zur Produktion sagt er: Ich schreibe viele Lieder und sortiere ein Album nach einer Art „Säule“ von „beseelten“ Werken. Es gibt halt Lieder, wo man sofort weiß: Da muss ich nichts mehr machen. Die Musik war dein Freund an dem Tag. Die „Muse“, ALLES war irgendwie perfekt. Nach diesen Liedern richtet sich dann ein Album und es entsteht eine Art Mixtape. Die ziehen andere dann andere an; große Songs – wie eine Art Säule für ein Album – ziehen andere an. Die stehen dann zueinander und „kämpfen“ miteinander, und manche fallen einfach weg. Deswegen fallen viele Lieder weg.

Das Album Stadtrandlichter ist als erstes Album des Künstlers direkt auf Platz 1 der deutschen Albumcharts eingestiegen. Am 04.12.2014 hat Clueso erneut eine 1 Live-Krone als bester Künstler gewonnen und setzte sich damit gegen Herbert Jan Delay, Grönemeyer und andere durch. iTunes zeichnete Stadtrandlichter am 08.12.2014 zum iTunes Album des Jahres 2014 aus. Im Januar 2015 erreichte Stadtrandlichter dann Gold-Status.

Clueso agierte in der deutschen Version des Charity-Liedes Do They Know It’s Christmas? von Band Aid mit, der am 21.11.2014 Weltpremiere feierte.

Am 04.09.2015 gab Clueso bei den Neuen DeutschPoeten bekannt , das er sich von seiner Band trennen wird, um sich anderen Projekten widmen zu können. Darunter ein Akustik-Album, welches 2016 herauskam.
René Marik (am 01.06.1970 in Hildesheim geboren) ist ein deutscher Schauspieler , Puppenspieler, Gitarrist,Komiker und Sänger. Leben und Werk Nach einer abgebrochenen Lehre als Kfz-Mechaniker und ...
René Marik (am 01.06.1970 in Hildesheim geboren) ist ein deutscher Schauspieler , Puppenspieler, Gitarrist,Komiker und Sänger.

Leben und Werk
Nach einer abgebrochenen Lehre als Kfz-Mechaniker und dem Hauptschulabschluss am damaligen Wohnort der Familie, einem kleinen Ort im Westerwald, machte Marik sein Abitur und studierte erst Mathematik an der Universität Siegen, bis er im Jahr 1995 an die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin wechselte und dort das „Puppenspiel“ lernte. 1999 hat er sein Diplom erhalten. Von 2000 bis 2004 war er am Theaterhaus Jena festes Ensemblemitglied. Weitere Engagements folgten, unter anderem bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall, am Neuen Theater in Halle (Saale) und in Berlin am Deutschen Theater.
Bekannt geworden ist Marik vor allem als Komiker, zum Teil als Solist, als auch mit anderen Künstlern wie Rainald Grebe, mit dem er bereits in Jena zusammen gearbeitet hat. Das Puppentheater bildet jedoch den Hauptanteil seiner Programme. Oft tritt er damit in der Bar jeder Vernunft und im Quatsch Comedy Club, beide in Berlin, auf.

Am Anfang seiner Karriere als Komödiant, während er noch in Halle als Schauspieler im Neuen Theater war und regelmäßige Auftritte im Steintor-Varieté hatte, schaffte er auch seine wohl bekannteste Figur, einen blinden, sprachbehinderten Maulwurf, dessen YouTube-Videos auf zahlreiche Klicks stießen und auch weiterempfohlen worden sind. Danach hatte man ihn auch immer öfter zu Kurzauftritten in viele Fernsehshows eingeladen. Jetzt geht er regelmäßig auf Deutschlandtournee.
Als Sänger und Gitarrist tritt Marik in seiner jüngsten Puppen-Show unter dem Namen „Eminenz Don Mercedes Moped“ auf und singt, begleitet von seinem Keyboarder „Tastateur Professor Inge“ (Ingo Günther) unter anderem Liebeslieder, die er auch komödiantisch verfremdet, indem er zum Beispiel das Publikum mit übertriebener Intensität anschmachtet und einen heruntergekommenen Schnulzensänger mimt.

Im Jahr 2007 hat Marik den Cabinet-Preis in der Sparte Comedy erhalten. 2008 hat er dann den Jurypreis beim Prix Pantheon in der Kategorie Frühreif und Verdorben gewonnen. Die Jury sagte, dass Marik „dem einst so depperten Kasperletheater ein tolles subversives Comeback beschert“ hat. Im September 2008 erschien sein Tourfilm Autschn! auf DVD. Im November 2010 brachte er seine neue DVD KasperPop heraus.
2010 wirkte Marik als Synchronsprecher in der deutschen Fassung des Films Rapunzel – Neu verföhnt mit.

Bei der Verleihung der 1Live-Krone am 09.12.2011 hatte er angekündigt, kein weiteres Programm mit seinen Puppen zu machen und sich stattdessen lieber anderen Dingen zuzuwenden wird.
Am 05.09.2013 erschien Mariks Film "Geld her oder Autsch'n!", für den durch Crowdfunding Mittel zur Finanzierung des Filmes eingeworben wurden.
Den Rücktritt vom Rücktritt erklärte er 2014 und tourt seit 2015 wieder mit dem Programm "ZeHage! Best Of+X" durch Deutschland.

Puppenspiel
Mariks beliebteste Figur ist der Maulwurf Maulwurfn mit Blindenbinde, der entweder verschiedenen Figuren aus der Grimmschen Märchenwelt oder der Barbiepuppe („de Barbe“) begegnet und dabei vor allem durch seine Naivität sowie durch seine eingeschränkte Sprechweise und Syntax bzw. seine sehr besondere Aussprache auffällt: „Rapante“ (Rapunzel), „Hage! Jemand ze Hage?“ (Hallo! Jemand zu Hause?), „Froschn“ (Frosch), „Schneewante“ (Schneewittchen), „We ha Becha gage?“ (Wer hat aus meinem Becher getrunken?) etc.
Er spielt unter anderem in den Stücken Rapante, Der Maulwurf auf dem Mond, Schneewante und Rapante die Hauptrolle, reflektiert aber auch schon mal seine eigene Rolle und gibt sich klassisch, indem er Faust-Monolog („Habe nun ach“) oder den Hamlet- („Sein oder Nichtsein“) zu rezitieren anfängt.
Weitere Puppen sind der blasierte und neunmalkluge Frosch Herr Günther Falkenhorst, der prollige Eisbär Kalle und einer Vorliebe für ein Berliner Bier und ein Paar liebesmüder Lappen, von zwei Putzlappen dargestellt.

Danach kam noch der Hasskasper hinzu, eine bösartige, schlecht gelaunte Puppe mit Glatze und spitzer Nase, die für mehr Interaktivität mit den Besuchern sorgt: An den jeweiligen Spielorten wird vor der Aufführung eine sogenannte Hasskasperbox vor dem Theater oder im Foyer aufgestellt, in der die Zuschauer selbst die Puppe als emotionales Ventil benutzen oder mit ihr spielen können, sodass sie diese sich lauthals über persönliche Frustrationen und Hassobjekte empören lassen können. Die entstehenden Szenen werden mitgeschnitten und die besten Teile, gleich als Bereicherung, ins aktuelle Showprogramm auf der Videoleinwand eingespielt. Der Hasskasper spricht starken Kölner Dialekt und wurde von Marik auch unter dem Namen Grinsekasper ins Spiel gebracht.
Cro (geboren in Mutlangen am 31.01.1990; bürgerlich: Carlo Waibel ist ein deutscher Sänger, Rapper, Musikproduzent und DJ, der bei Chimperator Productions unter Vertrag steht. Er versuchte sich neben ...
Cro (geboren in Mutlangen am 31.01.1990; bürgerlich: Carlo Waibel ist ein deutscher Sänger, Rapper, Musikproduzent und DJ, der bei Chimperator Productions unter Vertrag steht. Er versuchte sich neben seiner Tätigkeit als Musiker auch als Designer und Buchautor. Aus der Verkürzung seines Vornamens geht sein Pseudonym hervor. Er nennt seine Musik als eine Mischung aus Pop- und Rap-Musik, was er mit dem Wort „Raop“ abkürzt. Sein Markenzeichen ist eine Pandamaske, hinter der er sein Gesicht versteckt.
Leben

Im Alter von etwa 10 Jahren begann Cro Musik aufzunehmen. Er lernte Gitarre und Klavier spielen. Er ist mit seinem Bruder und seiner Schwester aufgewachsen und besuchte die Realschule auf dem Galgenberg in Aalen als auch die Stuttgarter "Johannes Gutenberg Schule". Nach Abschluss der Realschule machte er eine Ausbildung zum Mediengestalter und arbeitete eine Weile als Cartoonzeichner bei einer Zeitung.

Karriere als Musiker
Cro war unter dem Pseudonym Lyr1c zwischen 2006 und 2008 auf der Internetplattform Reimliga Battle Arena aktiv. 2009 ist mit dem Mixtape Trash seine erste Veröffentlichung erschienen, ebenso als Lyr1c. Am 11.02. 2011 kam das Mixtape "Meine Musik" heraus. Meine Musik konnte nab kostenlos downloaden. Neben den den gesungenen Refrains und gerappten Strophen war Cro auch für die Produktion des Mixtapes zuständig. Durch das Mixtape wist auch der Reutlinger Hip-Hop-Musiker Kaas auf ihn aufmerksam geworden. Im April 2011 ist das erste Video des Rappers zu dem Lied Dreh erschienen. Dieses als Zeichentrickfilm gemachte Video war von Cro selbst gestaltet worden.

Cro lernte durch den Kontakt zu Kaas Kodimey Awokou und Sebastian Andrej Schweizer, der Gründer des Independent-Labels Chimperator Productions kennen. Cro wurde im Oktober 2011 bei Chimperator unter Vertrag genommen. Auf der Glow Tour 2011 trat er im Vorprogramm der norwegischen Band Madcon vom 30. Oktober bis zum 7. November 2011 auf. Sowohl im Rahmen der Konzerte als auch auf Bildern und in einem Blog zeigte sich Cro mit einer Pandamaske. Psaiko.Dino, Produzent von Chimperator Productions hatte für Cro besonders in den Video-Blogs die Rolle des Sprechers übernommen. Auf große Resonanz ist das Interviewbuch KerleKulte gestoßen, das am 13.02.2012 bei Archiv der Jugendkulturen erschienen ist und für das Cro einigen Studenten der Hochschule Esslingen ein Interview gegeben hat, das mit einem Foto ohne Maske von ihm bebildert worden war.

Im November 2011 feierte Cros Video zu seinem Lied Easy, das unter der Regie von Harris Hodovic entstanden war, als Vorbote zu seinem gleichnamigen Mixtape auf tape.tv Premiere. Der Musiker Jan Delay hatte das Video auf seiner Seite auf Facebook verlinkt und sagte, dass der Rapper „die Zukunft von Deutschrap“ ist. Neben seinem Video sind mit Kein Benz und Hi Kids auch 2 Songs seines Mixtapes im Voraus erschienen. Am 01.12.2011 war Cro in der Sendung Neo Paradise zu Gast, wo er Ausschnitte aus seinen Mixtapes vorstellte. Ein Tag danach ist das Mixtape Easy erschienen, das kostenlos auf der Website seines Labels angeboten war.

2012 bekam er viele Major Labels Angebote, die er aber ablehnte. Später hatte Cro einen Autorenvertrag bei dem Musikverlag Universal Music Publishing unterschrieben. Am 27.01. startete er eine Konzert-Tournee unter dem Titel „Pandas gone wild!“, bei der er von Psaiko. Dino begleitet worden war. Der Song Hi Kids schaffte eine Million Aufrufe Mitte Februar 2012 auf YouTube. Bis Mitte April stieg die Zahl auf 3 Millionen. Vom 19. 04.l bis zum 13. 05.2012 machte Cro unter dem Titel „Hip Teens Wear Tight Jeans 2012 Tour“zusammen mit den Rappern Rockstah und Ahzumjot eine weitere Tournee. Desweiteren war Cro seit Mai auf „Road to Raop Festival Tour“, wo er dabei auf verschiedenen Festivals aufgetreten war.

Vom 29.06. bis 01.07 sind an 3 aufeinander folgenden Tagen 3 Lieder von Cro als Singles erschienen. Diese sind King of Raop , Du und Meine Zeit. Es wurden auch zu allen Stücken Videos gedreht. Am 06.07.2012 wurde mit Raop Cros das Debütalbum veröffentlicht. Mitte Juli 2012 befanden sich alle 5 seiner bis da herausgebrachten Singles zur selben Zeit in den Top100 der deutschen Charts. Seit dem 01.10. hat sich Cro mit „Raop 2012“ auf Tour durch Österreich, Schweiz und Deutschland befunden. Am 06.10. trat er bei Wetten, dass..? auf. 2012 nahm er zudem am Bundesvision Song Contest gemeinsam mit Die Orsons teil. Am 02.11. wurde der Albumtrack "Einmal um die Welt" als CD-Single heraus gebracht. Für das Lied als Samplegrundlage diente "Fight the Start" der Kilians aus dem Jahr 2007. Der Titel schaffte es in Österreich auf Platz 1 der Charts. Am 22.11. hat er den Bambi in der Kategorie Pop Nationa erhaltenl. Am 06.12.2012 wurde er in der Kategorie Beste Single mit der 1 Live Krone für "Easy" geehrt.

Am 05.07.2013 brachte Cro den Longplayer Raop noch einmal mit 5 zusätzlichen Lieder unter dem Namen Raop +5 heraus. Darauf ist auch die kurz zuvor herausgebrachte Single "Whatever", die als erstes Lied von Cro welches es auf Platz 1 der deutschen Charts schaffte. Anfang 2014 hat Cro gemeinsam mit dem deutschen Rapper Haftbefehl das Lied 8km/h, für das Album "#Hangster" seines DJs Psaiko.Dino aufgenommen. April 2014 wurde Cro beim Echo 2014 in den Kategorien Musikvideo, Hip Hop/Urban National und Radioecho nominiert, hatte aber keinen der Preise gewinnen können. Am 09.05.2014 wurde die Single Traum als erste Auskopplung der Single des Albums "Melodie" veröffentlicht. Wegen der großen Nachfrage wurde der Termin der Veröffentlichung 3 Wochen vorgezogen. Die digitale Single stieg auf Platz 1 der Media Control-Singlecharts ein und erzielte den besten Download Start seit 3 Jahren.

Am 04.05.2015 gab Cro ein MTV-Unplugged-Konzert im Ludwigsburger Scala Kino vor 300 Zuschauern. Als Gäste nahmen Teesy, Die Prinzen, Dajuan, Max Herre, Die Orsons und Haftbefehl teil. Die erste Single aus dem MTV-Unplugged-Album, "Bye Bye", kam am 26.06. 2015 heraus und schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der deutschen Singlecharts. Das zugehörige Album "MTV Unplugged: Cro" belegte ebenfalls die Spitzenposition in den Charts. Die zweite Single ist am 19.10.2015 auf dem YouTube-Kanal von Chimperator Productions erschienen und trägt den Namen Melodie.

2016 erschien ein Film von Cro, welcher von seinem Leben handelt. Regisseur war Martin Schreier. In dem Film mit dem Titel "Unsere Zeit ist jetzt" war auch gemeinsam mit Lillo Scrimali und Martin Todsharow für die musikalische Untermalung zuständig und übernahm selbst eine der Hauptrollen.

Designer
Cro ist neben seiner Tätigkeit als Sänger auch als Designer tätig. Er designt seit 2010 unter seinem Kleidungslabel Vio Vio T-Shirts, die über Blogspot angeboten werden.

Pandamaske
Die Pandamaske, die Cro bei allen medialen und musikalischen Auftritten trägt, ist für Cro „keine Marotte“. Er trage sie mehr als Schutz, um sich – dann ohne Maske – unerkannt in der Öffentlichkeit bewegen zu können. Auf die Frage, warum es ausgerechnet eine Pandamaske sei, sagte er: „Das war einfach die coolste Maske, die es auf dieser Website gab, und deshalb habe ich sie vollkommen hirnlos bestellt.“ Allerdings war auch eine Eisbärenmaske zur Auswahl: „Ein Kumpel und ich haben im Web eine Panda- und Eisbärenmaske bestellt. Wir haben die dann aufgesetzt und immer getauscht. Der Panda sah einfach besser aus. Ich hätte aber auch Eisbär-Rapper werden können. Bin da ganz knapp dran vorbeigerutscht.“ Über die psychologische Wirkung der Maske sagte Cro: „Ich laufe durch die Straßen und werde (ohne Maske) null erkannt, im Monat vielleicht einmal. Das ist für meinen Charakter gut. Hätte ich die Maske nicht, wäre ich glaube ich anders zu Menschen die ich nicht kenne. Dann hätte ich wahrscheinlich Starallüren. Wenn ich den Schutz der Maske nicht hätte, brauchte ich den Schutz des Arschlochseins.“ Seit 2014 nutzt er alternativ zur Kunststoffmaske bei einigen Auftritten auch vereinzelt ein gestricktes Modell.
Adoro (ital. ich verehre) ist ein mit ursprünglich 5 jungen Opernsängern in Deutschland produziertes Musikprojekt, die aus 200 Bewerbern ausgewählt wurden. 2007 wurde es in Berlin von dem Musikprod...
Adoro (ital. ich verehre) ist ein mit ursprünglich 5 jungen Opernsängern in Deutschland produziertes Musikprojekt, die aus 200 Bewerbern ausgewählt wurden. 2007 wurde es in Berlin von dem Musikproduzenten Andy Lutschounig von SODA MUSIC als Klassik- /Pop-Crossover-Projekt ins Leben gerufen und wird vertrieben von Universal Music unter dem Label „We Love Music“. Die Musik von Adoro verknüpft Elemente der Oper mit deutschsprachigen Popsongs, wie „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ von Nena, „Liebe ist alles“ von Rosenstolz und großem Sinfonieorchester.

Mitglieder

•Peter Dasch (Bassbariton)
Peter Dasch, Bruder der erfolgreichen Sopranistin Annette Dasch. Er erhielt zunächst Gitarren- und Trompetenunterricht. Im Jahr 1997 gründete er it der Klarinettistin Franziska Orso zusammen das Klezmermusikduoklezmeyers. Im Jahr 2001 hat er an der Universität der Künste Berlin ein Studium der Schulmusik begonnen. Im Herbst 2004 studierte in der Klasse von Roland Schubert Gesang und wechselte an die Hochschule für Theater und Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Ein Aufbaustudium nach dem Diplom im Februar 2008 schloss er an. Dasch hat in verschiedenen Inszenierungen mitgewirkt, anfangs als Chorist, später mehr als Solist, darunter in Alcina und im Don Giovanni, in II Campiello .

•Nico Müller (Bariton)
Seine erste musikalische Ausbildung erhielt Nico Müller an der Musikschule Vogtland in den Fächern Akkordeon , Gesang und Klavier. Ab 2001 studierte er an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden Gesangspädagogik und wechselte anschließend an die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar zu Musiktheater / Gesang. Anfang 2009 schloss er dort erfolgreich ab und ging an die Hochschule für Musik und Tanz nach Köln, wo er im Aufbaustudium von Mario Hoff betreut wurde. Neben seinem Studium nahm er Hochschule für Musik an Kursen bei, Olaf Bär,Karl Peter und Kammerlander teil. Nico Müller ist sowohl in den Bereichen Konzert /Lied/ /Oratorium als auch im Musiktheater vielfältig aktiv. Engagements führten ihn in das Theater Gera/Altenburg, an die Staatsoperette Dresden, das Theater Hof und das Opernhaus Chemnitz. Neben seiner Gesangstätigkeit ist er auch als Gesangspädagoge im Bereich Musical und Klassik tätig.

•Jandy Ganguly (Bariton)
Der Bariton Jandy Christian Ganguly studierte in Leipzig an der Hochschule für theater und Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“. Er wirkte in vielen deutschlandweiten Produktionen wie Don Carlos,, West Side Story sowie Faust an der Deutschen Oper Berlin mit.

•Assaf Kacholi (Lyrischer Tenor)
Assaf Kacholi, der Tenor, studierte in Tel Aviv an der Rubin Music Academy, der Universität der Künste Berlin und an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Er wirkte an der Komischen Oper Berlin, beim Frankfurt Oder Musikfestival als auch in Produktionen mit dem Brandenburgischen Staats-Orchester mit. In Israel arbeitete er unter anderem mit dem Tel Aviv Chamber Orchestra und dem Jerusalem Symphony Orchestra zusammen.
Matthias Reim Matthias Reim (geboren am 26.11.1957 in Korbach) ist ein deutscher Rock,- Pop-, und Schlagersänger. Mit "Verdammt, ich lieb’ Dich" landete Reim 1990 seinen ersten und größten Hit....
Matthias Reim

Matthias Reim (geboren am 26.11.1957 in Korbach) ist ein deutscher Rock,- Pop-, und Schlagersänger.

Mit "Verdammt, ich lieb’ Dich" landete Reim 1990 seinen ersten und größten Hit. Die Single stand zusammen 16 Wochen (18. Mai bis zum 6. September) auf Platz 1 der deutschen Musikcharts und wurde weltweit 2,5 Millionen Mal verkauft. Ohne Unterbrechung stand seit 1971 keine Single länger auf Platz 1. Im Juni 1990 erschien das erste Album. Bis 1999 wurden kamen neun weitere Alben bei Polydor heraus. Reims Album "Zauberland" ist zusätzlich als englischsprachige Version in Kanada unter dem Namen "Wonderland" erschienen. 2000 erschien bei Reims neuer Plattenfirma EMI mit "Wolkenreiter" das erste von bislang sechs Alben. Es folgten die Alben Unverwundbar Morgenrot, Männer sind Krieger und Reim. Am 29.10. 2010 ist "Sieben Leben" erschienen, sein erstes Album seit 3 Jahren. Bis heute folgten 3 weitere Alben.

Biografie
Matthias Reim wurde im nordhessischen Korbach geboren, aufgewachsen ist er in der Kreisstadt Homberg. Sein Vater war der Direktor des Gymnasiums Homberg.
Nach dem Abitur begann Reim an der Universität Göttingen ein Studium der Anglistik und Germanistik, welches er jedoch wegen der Musik vernachlässigt hatte. Er spielte unter anderem in den Bands Aqua aus Kassel und Airway aus Bad Wildungen. Er komponierte für Interpreten wie Jürgen Drews, Bernhard Brink, Tina York und Roberto Blanco. Erste eigene LPs mit den Bands Fair Fax und Fallen Dice brachten keinen kommerzielle keinen Erfolg.
Der Sänger textet, komponiert, spielt und mischt seine Songs selbst. Die Musik zu einigen Liedern, wie beispielsweise Tina geht tanzen" und "Wenn Du gehen willst, musst Du gehen" stammt von dem Musikproduzenten und Komponisten Christoph Brüx.

Der musikalische Erfolg kamm dann im Jahr 1990. Matthias Reim schickte eine Kassette mit dem Titel "Verdammt, ich lieb’ Dich" an Wim Thoelke(ZDF-Moderator), der Reim anschließend in seine Sendung eingeladen hat.

Später hatte Reim nach eigenen Angaben 13 Millionen Euro Schulden. Reim beschuldigte seinen Ex Manager Alfred Reimann, ihn durch Misswirtschaft in diese Situation getrieben zu haben. Reimann, dem Reim 1990 eine Generalvollmacht über seine Geschäfte übertragen hatte, habe sich beim Kauf von Firmen und Immobilien verzockt.

seine Single "Verdammt ich lieb’ Dich" parodierte er 2007 in einem Sixt-Werbespot. Darin sang er, in Anspielung auf seine Schulden, „Verdammt, ich hab nichts, ich miet bei Sixt“.
Der Künstler ist nach einem verkürzten Insolvenzverfahren nun seit April 2010 wieder schuldenfrei.

Am 25.1.2013 brachte Reim das Album "Unendlich" auf den Markt. Damit schaffte er nach seinem Debüt aus dem Jahr 1990 zum ersten mal wieder Platz 1 der deutschen Albumcharts.
Am 02.05. 2014 brachte Reim das Album "Die Leichtigkeit des Seins" heraus.
25 Jahre nach seinem bahnbrechenden Erfolg mit Verdammt ich lieb’ Dich sollte 2015 Reims Jubiläumsjahr werden. Dazu kam auch eine Sammler-Box heraus, die auch kontrovers diskutiert wurde und von Jan Böhmermann satirisch benutzt wurde. Viele Konzerte sowie eine DVD-Aufzeichnung und Albumveröffentlichung mussten jedoch krankheitsbedingt abgesagt und in das Jahr 2016 verschoben werden.

Am 15.04.2016 veröffentlichte Reim das Album "Phoenix".

Familie
Matthias Reim hat 6 Kinder von 5 Frauen. Er hat dreimal geheiratet. Mit Schlagersängerin Michelle war er bis 2001 ebenfalls liiert. Seit April 2012 wohnt er auf der Halbinsel Mettnau, die zu Radolfzell gehört Er hat ein Haus in Bodman-Ludwigshafen, in dem er mit seiner Lebensgefährtin und seinem Sohn Julian wohnt.

Seine Frau Sarah und Reim trennten sich im August 2013 nach 9 Jahren Ehe. Mit der Schlagersängerin Christin Stark ist er seit Ende 2015 zusammen.
2raumwohnung ist ein Elektropopduo aus Deutschland, welches in Berlin um das Jahr 2000 gegründet wurde. 2raumwohnung besteht aus der Sängerin Inga Humpe und ihr Lebensgefährte Tommi Eckart. Mit dem Al...
2raumwohnung ist ein Elektropopduo aus Deutschland, welches in Berlin um das Jahr 2000 gegründet wurde. 2raumwohnung besteht aus der Sängerin Inga Humpe und ihr Lebensgefährte Tommi Eckart. Mit dem Album "36 Grad" erreichten sie den bisherigen Höhepunkt ihrer Karriere, das sich zusammen 33 Wochen in den deutschen Musikcharts hielt. Der ausgekoppelte gleichnamige Titel war Ihre erfolgreichste Single. Desweiteren sind 2raumwohnung auch auf internationalem Boden durch ihre Tätigkeit als DJ-Team oder durch Auftritte bei der Expo 2010 anerkannt.

Geschichte
Im Ostteil Berlins lernten sich 2raumwohnung kennen, wo sie sich schon kurz nach der Wende niedergelassen haben. Inga Humpe war vorher Sängerin bei DÖF und den Neonbabies, Tommi Eckart arbeitete unter anderem mit Andreas Dorau, DJ Hell und Ralf Hertwig zusammen. Nach eigener Aussage leben 2raumwohnung seit 1993 in einer Beziehung. Die Band hatte Ihren ersten Auftritt im Jahr 2001 im Sternradio, einem legendären Club am Alexanderplatz. Schon zuvor waren sie als Studioprojekt aktiv, ihre Musik wurde unter Pseudonym z.B. in der Werbung von der der HypoVereinsbank verwendet. Zur Einführung des Euro unterlegte dieser einen Spot mit dem Titel "2 von Millionen von Sternen", dessen Herkunft einer breiten Öffentlichkeit zu diesem Zeitpunkt aber nicht bekannt wurde.

Am 02.07.2001 erfolgte die Veröffentlichung des ersten Albums unter dem Titel "Kommt zusammen". Es war noch unter Regie von dem Plattenlabel BMG entstanden und enthielt zusammen 13 Titel und. Die Kommentare waren überwiegend positiv und reichten von einer „esoterischen Kinderdisco“ bis hin zur „neuen Leichzeitigkeit“. Aufgrund des erfolgreichen Verkaufs wurde im Januar 2002 noch eine Remix Version von "Kommt zusammen" aufgenommen, auf der sie Elektro - und House-Elemente kombinierten. Im September desgleichen Jahres erschien "In wirklich", mit dem das Duo an den Erfolg des ersten Albums anknüpfen konnte. Zwar fehlte einigen Leuten zufolge in weiten Teilen der Charme, der das letzte Album besonders gemacht hatte, es stieg aber dennoch auf Anhieb auf dem 5 Platz der deutschen Charts ein. 2raumwohnung sagten im Zuge der Veröffentlichung von "In wirklich" :
„Wir machen Musik für Leute, die die Sinnfrage stellen, die nicht so RTL-geprägt sind.“

Für "In wirklich" wurden 2raumwohnung mit dem Deutschen Dance Award als bestes Album geehrt. Im August 2004 folgte mit "Es wird Morgen" schon das nächste Werk, das zusammen 12 Titel enthalten hat und in insgesamt drei CD Varianten in den Handel gekommen ist. Die Lieder stellten Rezensenten in die Tradition der Musik der 80er Jahre und attestierten 2raumwohnung eine "wundervolle musikalische Reife", wenn auch eine gewisse Belanglosigkeit. 2raumwohnung führte für die zu "Es wird Morgen" gehörende Tournee vereinzelt durch angrenzende europäische Länder und durch Deutschland. Jansen und Kowalski traten las Vorgruppe auf. Im Jahr 2005 folgte das Sommer-Album "Melancholisch Schön", für das 2raumwohnung 12 ihrer bekanntesten Lieder ausgewählt und diese im Bossa-Nova-Stil umgewandelt hat. Bestandteil des Albums war zum Beispiel die Single "Sexy Girl", die zuvor auf "Kommt zusammen" gekommen war und überregional Bekannt wurde. Außerdem erhielten 2raumwohnung 2005 die Goldenen Stimmgabel als bestes Duo.

Für das Album "36 Grad", das nach einer kurzen Pause im Februar 2007 heraus kam, komponierten 2raumwohnung zwei Lieder mit dem Produzenten Ulf Leo Sommer und mit Peter Plate von Rosenstolz. Mit der Single "Besser geht's nicht" schaffte es das Duo erstmals auf Anhieb eine Platzierung unter den TOP 30 der deutschen Charts, zudem benutzte man es in einem Werbespot der AOK. Die zweite Auskopplung "36 Grad" stieg direkt unter den TOP 10 ein und war somit noch erfolgreicher. Die Single ist einer der Sommerhits 2007 geworden und ist auch in den folgenden Jahren oft weiter gespielt worden. Inga Humpe selbst nannte den Titel als ihr „Last Christmas“, er werde immer wieder überarbeitet und habe eine lange Haltbarkeit. In der Tat veröffentlichte sie beispielsweise 2008 "Rhythms del Mundo", auf dem kubanische Musiker mit 2raumwohnung an einer neuen Version von "36 Grad" gearbeitet haben. Vertreten waren auch Culcha Candela, Rosenstolz, Jan Delay sowie Ich + Ich.
36 Grad war kommerziell gesehen das bisher erfolgreichste Album von 2raumwohnung, es schaffte es auf Platz 63 in den Jahrescharts 2007. Nebenbei erfolgte die Produktion gewisser Remixe unter anderem mit Oliver Huntemann und Paul van Dyk. Im Sommer 2007 führte das Duo die Tournee "36 Grad" durch insgesamt 17 Städte, darunter Wien, Berlin, München, Köln und Zürich. Danach veröffentlichten 2raumwohnung eine Video-DVD unter 36 Grad Live, auf der sowohl ergänze Auftritte aus den Jahren 2003 bis 2005 als auch das gesamte Konzert in der Berliner Columbiahalle enthalten sind.

Nachdem 2008 kein neues Album herausgebracht worden ist, ist im August 2009 schließlich "Lasso" erschienen. Die Bezeichnung wählte man in Anlehnung an Orlando di Lasso. Zusammen hattet das Werk 13 Stücke enthalten, darunter auch die Singles Rette mich später und Wir werden sehen. Auch wenn Lasso nicht an den Erfolg von 36 Grad anknüpfen konnte, vergewiserten Rezensenten dem Album die Fähigkeit, das „Lebensgefühl der Berliner in allgemein verständliche Musiksprache“ um zu setzen. Inga Humpe gab in einem Interview zu, dass der Großstadt-Dschungel ihr jüngstes Werk maßgeblich beeinflusst habe. Auch mit "Lasso" (Lasso Tour 2009) gingen sie mit dem deutsch-amerikanisch-persischen Musiker Malakoff Kowalski auf Tournee. Zudem ist 2010 auch von Lasso ein Remix-Album, unter anderem in Zusammenarbeit mit Abe Duque, Blake Baxter und Paul Kalkbrenner erschienen.
Im Jahr 2010 gab das Management der Band bekannt, man werde zwei Gastauftritte in der Soap GZSZ haben. Ausgestrahlt wurden Die Serien am 12. und 15. Februar, wobei 2raumwohnung sowohl den Titel Rette mich als auch 36 Grad im sogenannten Mauerwerk präsentierten. Der Auftritt diente dem promoten der Tournee und des Albums. 2raumwohnung hielten neben dem Fernsehen auch Einzug in die neuere deutsche Literatur: So tanzt im Roman "Nachrückende Generationen" von Oliver Bendel ein Junge zu "Wir sind die anderen". Zudem zeichnete die die Band B.Z. im Januar 2010 mit ihrem Kulturpreis aus. 2raumwohnung spielten 2011 zusammen mit dem hr-Sinfonieorchester unter dem Komponisten Moritz Eggert die fünfte Sinfonie von Gustav Mahler. Das Ziel des sogenannten Music Discovery Project war es, unterschiedliche musikalische Welten miteinander in Verbindung zubringen.

Am 06.09.2013 erschien das Album "Achtung fertig". Es wurde zum Teil in Los Angeles produziert, die erste Single "Bei dir bin ich schön" kam bereits im August desgleichen Jahres heraus. Der Song "Ich mag´s genau so" wurde im Vorfeld als kostenloser Download bereitgestellt, die Videos zu beiden Liedern drehte der Schauspieler Henning Gronkowski. Im Oktober und November 2013 als auch im März 2014 gingen 2raumwohnung mit "Achtung Fertig" auf Tournee durch Österreich, Schweiz, Deutschland und Luxemburg.
Ein neues Album ist für 2017 geplant. Die erste Single daraus soll im Februar heraus kommen.
Mark Forster (am 11.01.1984 in Kaiserslautern geboren; bürgerlicher Name Mark Ćwiertnia) ist ein deutscher Songwriter und Sänger. Karriere Mark Forster ist als Sohn eines deutschen Vaters und einer po...

Mark Forster (am 11.01.1984 in Kaiserslautern geboren; bürgerlicher Name Mark Ćwiertnia) ist ein deutscher Songwriter und Sänger. Karriere Mark Forster ist als Sohn eines deutschen Vaters und einer polnischen Mutter im pfälzischen Winnweiler groß geworden. Seine Mutter nannte ihn Marek. Mit seinem bürgerlichen Nachnamen und diesem Vornamen rat er in der Anfangszeit als Musiker auf. Später zog er als Songwriter , Pianist und Sänger nach Berlin, wo er unter anderem Jingles und Musik für das Fernsehen geschrieben hat. Unter anderem war auch die Titelmelodie von "Krömer – Die Internationale Show" darunter. Von Kurt Krömer wurde er darauf verpflichtet und von 2007 bis 2010 begleitete er ihn in der Rolle als Sidekick, eines polnischen Pianisten bei seinen Auftritten in Deutschland. Im Jahr 2009 war er Frontmann der Band Balboa in Berlin. Er verkörperte in Krömers "Kröm De La Kröm-Programm" den afrikanischen Musiker Mitumba Lumbumba. Four Music nahm in 2010 unter Vertrag. Die Lieder seines Albums Karton wurden mit dem Koproduzenten Sebastian Böhnisch und dem Produzenten Ralf Christian Mayer in Frankreich , Deutschland und Spanien aufgenommen. Mark Forster war im Januar und Februar 2012 im Vorprogramm der Tour von Laith Al-Deen zu sehen. Seine erste Single "Auf dem Weg" kam am 18.05.2012 heraus. Sein Debütalbum "Karton" ist am 01.06.2012 erschienen. Als 2 Single aus dem Album wurde "Zu dir (weit weg)" am 19.10.2012 ausgekoppelt. Forster engagiert sich seit 2013 als Botschafter für Herzenssache, für die Kinderhilfsaktion von SR und sowie zwei Sparda-Banken. Auf der am 15.11.2013 erschienenen Single "Einer dieser Steine" des Rappers Sido singt er den Refrain. Damit kam er zum ersten mal in die Top10 in der Schweiz und Deutschland. Sido revanchierte sich dafür mit einer Beteiligung an "Au revoir", der ersten Single aus Forsters zweitem Album "Bauch und Kopf". Der Song erreichte in Deutschland 3 x Gold und kam auf Platz 2 der deutschen Charts, sowie in der Schweiz Platin-Status. Auf Platz 18 stieg das Album in den Charts ein. Mit Tony Mono (Peter Saurbier) zusammen, sang er für 1 Live zur Fußball Weltmeisterschaft 2014 eine Coverversion seines Songs Au revoir, USA, ein. Er brachte zum Finale der WM mit deutscher Beteiligung eine weitere Spezialversion heraus, Au revoir (WM Version). "Au revoir, Maracanã" heißt es Im Refrain – in Anspielung auf den Austragungsort des Endspiels Argentinien gegen Deutschland gegen. Aus dem Album "Bauch und Kopf" erschien am 12.12 die zweite Singleauskopplung "Flash mich". Mit Johannes Strate (3. Staffel) bzw. Sasha (4. Staffel) und Lena Meyer Landrut zusammen war er 2015 und 2016 Jury-Mitglied und Coach in der 3 und 4 Staffel der Castingshow "The Voice Kids". Am 21.12.2015 folgt die dritte Singleauskopplung "Bauch und Kopf". Beim Bundesvision Song Contest 2015 hatte er mit diesem Lied sein Bundesland Rheinland-Pfalz vertreten, bei dem er den ersten Platz belegt hat. Mit dem DJ Felix Jaehn arbeitete er Ende 2015 unter dem Projektnamen Eff zusammen und brachte die Single "Stimme" heraus. Für sein im Juni 2016 erschienenes drittes Studioalbum "Tape" wurde als Vorabsingle am 01.04. das Lied "Wir sind groß" veröffentlicht. Es ist gleichzeitig auch der Song des ZDF für die Spiele von der Fußball Europameisterschaft in Frankreich. Im Herbst 2016 erschien sein Lied Chöre, welcher im Soundtrack zur deutschen Filmkomödie "Willkommen bei den Hartmanns"zu hören war. Das Lied erreichte nach "Stimme" und "Wir sind groß" ebenso die deutschen Top 10, so dass Mark Forster im Jahr 2016 nach Justin Bieber der erfolgreichste Musiker in den deutschen Charts ist. Sonstiges Forster ist Fan des 1. FC Kaiserslautern und teilweise der polnischen Sprache mächtig.

Justice (Eigenschreibweise: Jus†ice) ist ein aus den beiden DJs Xavier de Rosnay und Gaspard Augé bestehendes französisches Electronica-Duo. Justice ist die erfolgreichste Band des Labels Ed Banger Re...
Justice (Eigenschreibweise: Jus†ice) ist ein aus den beiden DJs Xavier de Rosnay und Gaspard Augé bestehendes französisches Electronica-Duo. Justice ist die erfolgreichste Band des Labels Ed Banger Records und hat mit Pedro Winter dengleichen Manager wie Daft Punk. Ein lateinisches Kreuz (†) ist Ihr Logo, welches bei Konzerten als große, leuchtende Installation den Raum füllt.

Geschichte
Bekannt wurde Justice zum ersten mal durch ihren für eine Pariser Radiostation erstellten Remix von Simians Song Never Be Alone 2003. So ist das Label Ed Banger Records auf die beiden aufmerksam geworden, veröffentlichte den Remix offiziell und schloss einen Vertrag mit ihnen. Danach arbeiteten sie als Remixer für unterschiedliche französische Bands als auch für internationale Stars wie zum Beispiel N.E.R.D, Britney Spears, Daft Punk und Fatboy Slim. Im September 2005 wurde mit Waters of Nazareth kam die erste Single unter eigenem Namen heraus. Im Laufe des nächsten Jahres wurden noch Remixe für Mr. Oizo, Franz Ferdinand, Soulwax und Mystery Jets erstellt.

Xavier de Rosnay und Gaspard Augé 2007 in Paris
Am 28.05.2007 nachdem die EP D.A.N.C.E. herauskam, erschien am 11. Juni ihr Debütalbum †. Nominiert wurde das Video zu D.A.N.C.E. für den Video of the Year-Award bei den MTV Video Music Awards 2007 als bestes Video. 2007 wurde das Video zu D.A.N.C.E. bei den European Music Awards in München mit dem Video Star Award geehrt.

Kontrovers debatiert und mit Gewaltverherrlichungs- und Rassismusvorwürfen kritisiert wurde in internationalen und französischen Medien der 7-minütige, von Romain Gavras zum Song Stress inszenierte Clip, der nächsten Singleauskopplung aus dem Debütalbum. Darin geht es um eine Schlägerbande aus weißen und schwarzen Jugendlichen, die im Stil von Uhrwerk Orange brutal randalierend durch eine Pariser Montmartre und Trabantenstadt zieht.

Die erste Single Civilization wurde im April 2011 aus dem folgenden, später erscheinenden Album veröffentlicht. Dieser Track wurde schon zuvor in einer Markenkampagne von Adidas benutzt. Das Album Audio, Video, Disco ist im Oktober 2011 erschienen.
Fips Asmussen (geboren am 30.04.1938 in Hamburg, heißt eigentlich Rainer Pries) ist ein Alleinunterhalter und Komiker. Leben Öffentlich sind nur wenige biographische Daten dokumentiert. Nach den Liner...

Fips Asmussen (geboren am 30.04.1938 in Hamburg, heißt eigentlich Rainer Pries) ist ein Alleinunterhalter und Komiker. Leben Öffentlich sind nur wenige biographische Daten dokumentiert. Nach den Liner Notes der 1969 LP Lektion für Sexmuffel war sein Vater in Lübeck Bankkaufmann und hatte darauf bestanden, dass sein Sohn eine Schriftsetzerlehre macht, die er mit der bestandenen Gesellenprüfung abgeschlossen hat und danach in die Werbebranche wechselte (auf Asmussens Webseite ist dazu vermerkt, er studierte mit Diplom in Hamburg an der Werbe Akademie). Der Künstler kam durch die Tätigkeit auf dem Gebiet der Werbung mit Künstlern in Kontakt, erlernte dadurch angeregt das Gitarrenspiel und nahm eine zweijährige Gesangsausbildung. Fips Asmussen eröffnete Ende der 1960er Jahre er in der Ifflandstraße 90 in Hamburg-Hohenfelde die Kabarett-Kneipe Violette Zwiebel, in der er sowohl als Interpret und als Wirt arbeitete; zu jener Zeit umfasste sein Repertoire kabarettistische Lieder, Gedichte und Chansons von beispielsweise Kurt Weill, Erich Kästner, Kurt Tucholsky oder Bertolt Brecht. Einige Jahre führte Asmussen die Violette Zwiebel , ehe er den Betrieb wegen den ständigen Belastungen aufgab: "Ich habe 4 Jahre lang jede Nacht bis 5 Uhr den Alleinunterhalter gespielt. Das gibt man irgendwann auf, da kommt dann noch die Sauferei dazu, ist ja logisch". Nach dieser ersten Phase, die von sehr anspruchsvollen kabarettistischen Gesangseinlagen geprägt war, verlegte sich auf das für ihn charakteristisch gewordene Erzählen von Witzen in rascher Folge und löste sich somit 1973 von seiner bisherigen humoristischen Ausrichtung. Auch an den Tonträgern lässt sich die inhaltliche Veränderung ablesen: Am Anfang seiner Tätigkeit als Komiker nutzte er noch seinen richtigen Namen, unter dem er auch seine frühen LPs Lektion für Sexmuffel (mit Beate Hasenau,1969) und Live in Violett – Eine Nacht in der „Violetten Zwiebel“ (1970) herausbrachte. Von der 1973 herauskamenen LP Witze am laufenden Band an dagegen trat er unter dem Künstlernamen Fips Asmussen auf. Mittlerweile ist er mit seinen humoristischen Bühnenprogrammen sowohl in Deutschland als auch im Ausland auf Tournee und ist seit über40 Jahren als Komiker im Geschäft. Daneben trat er in Fernsehsendungen- und Hörfunk auf. Außerdem werden seine Auftritte seit den 70er Jahren auf Tonträgern veröffentlicht. Zwischendurch ließ sich der gebürtige Hamburger in in Niendorf an der Stecknitz und in Wolfenbüttel nieder. Nach der Wiedervereinigung zog Asmussen Ende der 1990er Jahre nach Querfurt zu seiner Frau Barbara. Humor In seinen Shows erzählt Asmussen Pointen und Witze, die oft in eine Erzählung eingebunden sind, z. B. über sein Alltagsleben. Gern bedient Asmussen dabei Ressentiments und Klischees, z. B. gegen Ausländer, Frauen und Schwule. Musik Ab den 1970er Jahren versuchte sich Asmussen als Stimmungssänger mit Liedern wie "Ein Korn im Feldbett" (Coverversion von Ein Bett im Kornfeld), das es 1976 auf Platz 35 der deutschen Single-Charts schaffte. Seine Version von Mike Krügers "Mein Gott Walter!" erschien auch als Single. In den vergangenen 30 Jahren verkaufte Asmussen sieben Millionen Kassetten, Platten und CDs. Er bekam drei Goldene Schallplatten für seine allesamt bei Europa erschienenen Veröffentlichungen Witze am laufenden Band (1978), Eine Mütze voller Witze (1982), Witze am laufenden Band II (1979) und schließlich Platin für Witze am laufenden Band (1978). Werbung Asmussen warb im Fernsehen ab 2006 für das „Lustige Taschenbuch“ (Ehapa Verlag). Dabei erzählte er betont miese Witze, um eine bessere Qualität der Witze im Lustigen Taschenbuch zu suggerieren.

Max Mutzke (als Maximilian Nepomuk Mutzke am 21.05.1981 in Waldshut-Tiengen geboren) ist ein deutscher Musiker, Sänger und Songwriter. Seine Musik ist eine Mischung aus Jazz, Pop-Soul,, Rock und Funk....
Max Mutzke (als Maximilian Nepomuk Mutzke am 21.05.1981 in Waldshut-Tiengen geboren) ist ein deutscher Musiker, Sänger und Songwriter. Seine Musik ist eine Mischung aus Jazz, Pop-Soul,, Rock und Funk. Er singt in englischer und deutscher Sprache. Er nahm am Eurovision Song Contest 2004 für Deutschland teil.

Privates
Mutzke wurde als Sohn eines Gynäkologen und einer Schauspielerin geboren und hat 5 Geschwister. Sein Bruder ist der Jazztrompeter Menzel Mutzke.

Eurovision Song Contest
Seine Gesangskarriere begann Max Mutzke in der Funk-Band Project Five. Als Gewinner von „SSDSGPS“ ("Stefan sucht den Super Grand Prix Star"), einem Casting-Wettbewerb von Stefan Raab, hatte er 2004 seinen Durchbruch. In der Finalsendung am 19.02.2004 setzte er sich gegen die beiden verbliebenen Konkurrentinnen durch und konnte die Telefonabstimmung für sich entscheiden. Nach eigener Aussage hatte ihn ein Freund beim Casting angemeldet, weil er selbst kein großes Interesse an Casting Shows wie Deutschland sucht den Superstar hatte.
Mit der von Stefan Raab produzierten und geschriebenen Single "Can’t Wait Until Tonight" schaffte er es sofort auf Platz 1 der deutschen Charts. So war die Bedingung für ein Antreten an der Vorentscheidung für den Eurovision Song Contest erfüllt worden, für die eine Platzierung in den Top 40 der Media-Control-Charts vorgeschrieben war.

Am 19.03.2004, setzte sich Max Mutzke in der deutschen Vorentscheidung gegen neun weitere Bewerber durch, darunter Patrick Nuo, Sabrina Setlur, Wonderwall, Laith Al-Deen und Overground, die zusammen 34 Prozent der Stimmen auf sich vereinten. Bei der nachfolgenden Abstimmung der Zuschauer per SMS und Telefon gewann er gegen Scooter mit einer Mehrheit von 92,05 % und hat am 15.05.2004 Deutschland beim Eurovision Song Contest 2004 in Istanbul vertreten, wo er achter wurde.
Er war 2010 Co-Autor des Liedes I Care for You von Jennifer Braun, den sie im Finale von Unser Star für Oslo gesungen hatte.

Tourneen und Alben
Zusammen mit seinem Produzenten Stefan Raab, arbeitete Mutzke im Juni 2004, nach Bestehen des Abiturs am Wirtschaftsgymnasium in Waldshut-Tiengen an seinem ersten Album Max Mutzke.Im November 2004 wurde als erste Single Schwarz auf Weiß ausgekoppelt – ein Lied, das er seiner Freundin gewidmet und bereits 2002 mit seiner Funk-Band Project Five eingespielt hatte. Das Album ist am 10.01. 2005 erschienen und stieg auf Platz 1 in die deutschen Album-Charts ein. Es hielt sich 6 Wochen in den Top 10.

Erste als Showcase veranstaltete Konzerte für die Presse in Hamburg und Köln kurz nach der Veröffentlichung des Albums folgten. Wegen der großen Nachfrage gab es noch ein Zusatzkonzert in Hamburg. Es folgte eine Club-Tour von Mai bis Juni 2005 mit 22 Auftritten in Deutschland und der Schweiz. 2 Jahre nach der letzten Veröffentlichung kam die Single "Mein Automobil" heraus. Die Single schaffte es in die Top-30 der Charts. Am 08.06.2007 ist Mutzkes zweites Album "aus dem Bauch" erschienen. Die meisten der Songs wurden erneut in der Raab/Mutzke-Kooperation komponiert und geschrieben, und das Album ist von Stefan Raab produziert worden. Bei diesem Album kamen zum ersten mal Jazz-Einflüsse dazu, und Mutzke spielte auch erstmals bei einigen Stücken den Schlagzeuger. Am 02.11.2007 ist die Single "Denn es bist du" erschienen, die Teil des Soundtracks für den Film Lissi und der wilde Kaiser ist.

Am 28.11. 2008 ist Mutzkes Album "Black Forest" erschienen. Diesmal arbeitete Max Mutzke für das englischsprachige Album mit den Produzenten Oliver Rüger und Michael Kersting zusammen. Marie, die erste Auskopplung, erschien am 07.11.2008 als Downloadtrack und am 16.01.2009 als Single und schaffte Platz 24 der Single Charts und war damit sein 4 Top-30 Hit seiner Karriere. Eine Weihnachtsversion des bereits auf dem Album Black Forest veröffentlichten Songs New Day erschieen im Dezember 2009. Am 24.09.2010 brachte Mutzke sein viertes Album "Home Work Soul" heraus. Neben eigenen Kompositionen hatte dieses unter anderem auch Material von Robert Koch enthalten, Oli Rüger und vom britischen R&B-Sänger Lemar, der die dazugehörige Single "Let It Happen" geschrieben hat.

Es folgte 2012 mit "Durch Einander" ein Jazzalbum, das er mit einem Trio um Bassist Andreas Kurz , Wolfgang Haffner und Roberto Di Gioia sowie Gastmusikern wie Nils Landgren, Klaus Doldinger, Thomas D, Götz Alsmann, Sebastian Studnitzky und Cassandra Steen einspielte. Ausgekoppelt als Single wurde "Sommerregen". Für dieses Album, das es in den MusikWoche Top 100 Longplay Platz 28 schaffte, hat er im Mai 2013 einen Jazz-Award in Platin erhalten. Im April 2013 ist bei Sony Music das Album "Max Mutzke Live feat. monoPunk" erschienen. Sein nächstes Album mit einigen autobiographischen Songs trägt den Titel "MAX" und wurde im Juni 2015 veröffentlicht.
Jennifer Rostock ist eine von der Insel Usedom deutschsprachige Rock-Band, die heute in Berlin lebt. Die Gruppe erlangte nach ihrer Gründung 2007 durch ihren Auftritt beim Bundesvision Song Contest 20...
Jennifer Rostock ist eine von der Insel Usedom deutschsprachige Rock-Band, die heute in Berlin lebt. Die Gruppe erlangte nach ihrer Gründung 2007 durch ihren Auftritt beim Bundesvision Song Contest 2008 zum ersten mal nationale Bekanntheit.

Bandgeschichte
Die auf der Insel Usedom in Zinnowitz aufgewachsene Johannes „Joe“ Walter und Jennifer Weist haben sich bereits im Kindergarten kennen gelernt. Walter begann mit 5 Jahren mit Musikunterricht; er lernte zuerst Geige, danach spielte er Klavier. Jennifer Weist traf er mit 13 Jahren bei einer Karaoke Show wieder und hat sie eingeladen, in "No Fame" (seiner Schülerband) mitzumachen. Sie versuchten sich mit Pop, Rock und Swing in unterschiedlichen Genres, sangen dabei erst auf Englisch, später auf Deutsch und komponierten acuh eigene Lieder. Die Band aerials gründeten Sie 2004.

Nach dem Schulabschluss in Rostock trafen Johannes Walter und Jennifer Weis bei einem Songwriting Workshop zum ersten mal auf ihren späteren Produzenten Werner Krumme. Im Sommer 2006 zogen die beiden nach abgeschlossenem Abitur nach Berlin, um aktiv einer Musik Karriere anzufangen. Dort lernten sie dann acuh die drei zukünftigen Mitglieder der Band Christoph, Alex und Baku kennen.

Über die Geschichte des Namens der Band gibt es 2 unterschiedliche Versionen. So kam er nach erster Version erst durch ein Missverständnis zustande. Mitarbeiter des Berliner Planet Roc Tonstudio sendeten Notizen für die Band immer an „Jennifer Rostock“. Weist sagte dazu: „Jennifer, das ging an mich und Rostock, weil sie gewusst haben, dass wir von der Küste sind und Rostock war wahrscheinlich die einzige Stadt, die die Leute vom Studio bei uns hier oben gekannt haben. Dieser Titel wurde letztendlich gut gefunden und als Name übernommen. Laut Aussage der Sängerin entstand die zweite Version während der Fernsehsendung Das Perfekte Promi-Dinner, nach dem sie im Handy eines Freundes als „Jennifer Rostock“ gespeichert wurde, da sie sich mit ihm in Rostock getroffen haben. Diese zweite Version wurde von Weist in der Sendung Markus Lanz am 05.07.2012 bestätigt und so ergänzt, dass der Name für die Band benutzt wurde, da wohl alle anderen Vorschläge nicht besser gewesen seien. In der Sendung „Volle Kanne“ am 24.09.2012 bestätigte sie die Geschichte um die Entstehung des Namens noch einmal.
Musik

Die Liedtexte der Band schreiben Walter und Weist gemeinsam, desweiteren arrangieren und komponieren sie die Lieder. Im Jahr 2009 wurden Sie für ihre Arbeit in der Kategorie Nachwuchs für den Deutschen Musikautorenpreis der GEMA nominiert. Jennifer Rostock wird besonders wegen ihrer ersten Single und deren Ähnlichkeit zur Band Ideal 80er Jahre mit der Musik der Neuen Deutschen Welle in Zusammenhang gebracht. Zusammen lässt sich die Gruppe jedoch nur schwer in eine Gruppe fassen. Eine Tageszeitung ordnete die Musik 2007 „zwischen Elektro-Pop, Glam-Punk und Hauptstadt Rock ein.

Nebenprojekte
Beim Fernsehsender Deluxe Music moderiert Jennifer Weist seit Dezember 2014 die wöchentliche Musiksendung Update Deluxe .
Der Keyboarder Johannes Walter schreibt auch für Sänger Lieder und andere Bands, so das Stück Bonfire für Felix Jaehn und Alma.
Alex Voigt (Gitarrist der Band), hat neben Jennifer Rostock noch eine andere Band This is Law, bei der er selbst auch singt.

Der Schlagzeuger Baku widmet sich neben Jennifer Rostock auch noch anderen Bands. So war er Shouter in dem Electro-Screamo Projekt Bionic Ghost Kids und als Sänger tätig. Außerdem ist er Schlagzeuger in der Punkband Kotzreiz.
Norah Jones (geboren am 30.03.1979 in Brooklyn, New York City; eigentlich Geethali Norah Jones Shankar) ist eine US-amerikanische Songwriterin, Schauspielerin, Soul- und Jazz-Sängerin, Pianistin und v...
Norah Jones (geboren am 30.03.1979 in Brooklyn, New York City; eigentlich Geethali Norah Jones Shankar) ist eine US-amerikanische Songwriterin, Schauspielerin, Soul- und Jazz-Sängerin, Pianistin und vielfache Grammy Gewinnerin.

Leben
Norah Jones ist die Tochter von Ravi Shankar und Susan Jones. Ihre Halbschwester ist Anoushka Shankar. Sie zog im Alter von vier Jahren mit ihrer Mutter nach Grapevine/Texas, eine Vorstadt von Dallas. 2 Jahre danach fing Jones an, spielte für einige Zeit Trompete und Saxophon und fing an Klavierunterricht zu nehmen. Im Alter von 15 Jahren schrieb sie sich an der Booker T. Washington High School for the Performing and Visual Arts ein, an der auch Roy Hargrove und Erykah Badu ihren Abschluss machten. Norah Jones erhielt viele Preise während ihrer Schulzeit für ihre Kompositionen und ihren Gesang. Mit Erlaubnis ihres Vaters, änderte Sie im Alter von 16 Jahren ihren Namen. 1997 ging Norah Jones nach der High School an die für i bekannte University of North Texas und studierte da Jazzpiano. Nebenher sang sie in der Band Laszlo.
1999 zog sie nach New York und trat öfter mit der Funk-Band Wax Poetic auf. Doch bald gründete sie mit Dan Rieser, Lee Alexander und Jesse Harris ihre eigene Band. Im Oktober 2000 nahmen sie einige Demobänder für Blue Note Records auf, bei denen sie im Januar 2001 einen Vertrag unterschrieben. Jones nahm für Charles Hunters Album Songs from the Analog Playground 2 Lieder auf: Day Is Done von Nick Drake und More Than This von Roxy Music.
Im Jahr 2003 hat sie für ihr Album Come Away with Me (von Arif Mardin produziert) fünf Grammys erhalten. So wurde sie auch einem breiteren Publikum bekannt. Das Album "Feels Like Home" erschien 1 Jahr später. Mit ihrer Band The Little Willies brachte Sie 2006 das gleichnamige Album heraus.
Am 26.01.2007 erschien Ihr Album "Not Too Late". Mit dem Part der Elizabeth in My Blueberry Nights gab Sie im gleiche Jahr ihr Debüt als Schauspielerin im US-amerikanischen Roadmovie des Hongkonger Regisseurs Wong Kar-wai. Der Film eröffnete am 16.05.2007 die 60. Film-Festspiele von Cannes.
Am 13.11.2009 ist ihr viertes Studioalbum mit dem Titel "The Fall" erschienen. Das Album erschien im November 2010 … Featuring. Im Jahr 2012 folgte das Album Little Broken Hearts, welches von Danger Mouse produziert wurde. In Kooperation dessen mit Daniele Luppi produziertes Album Rome lieh Norah Jones 2011 schon ihre Stimme für einige Stücke. Ihr 6 Studioalbum "Day Breaks" kam im Oktober 2016 heraus.
Enissa Amani (geboren am 8. Dezember vor 1985 in Teheran) ist eine deutsch-iranische Schauspielerin, Komikerin und Moderatorin. Leben und Karriere Enissa Amani wurde als Tochter einer Ärztin und ...
Enissa Amani (geboren am 8. Dezember vor 1985 in Teheran) ist eine deutsch-iranische Schauspielerin, Komikerin und Moderatorin.

Leben und Karriere
Enissa Amani wurde als Tochter einer Ärztin und eines persischen Literaturprofessors in Teheran geboren. Da ihre Eltern politisch verfolgt wurden, da Sie sozialistisch eingestellt waren, ist die Familie 1985 aus dem Iran nach Frankfurt am Main geflohen. Von ihren Eltern wurde sie sozialistisch großgezogen. 2003 nach Ihrem Abitur, studierte Sie Jura, brach aber nach der Zwischenprüfung, welche Sie bestanden hatte ab, um Literatur zu studieren. Nebenher jobbte sie im Beauty Bereich. In den Jahren 2004 und 2005 arbeitete sie desweiteren als Flugbegleiterin. Seit 2006 wohnt sie in Köln.

Amani ist bei einigen Schönheitswettbewerben angetreten und wurde zur Miss 24.de, zur Miss Tourism Iran und zur Vize-Miss Westdeutschland gekürt. 4 Jahre zeigte sie Kleidung auf dem Sender QVC. Mit der Stand-up-Comedy begann Sie Mitte 2013 auf offenen Bühnen und hatte kurz danach Auftritte bei NightWash, Satire Gipfel, TV-Total und StandUpMigranten. Nominiert wurde Sie im Jahr 2014 für den Prix Pantheon (Jurypreis). Am 02.01.2015 hat Sie beim RTL Comedy Grand Prix teil genommen. Als Kandidatin der RTL-Show Let's Dance war Sie 2015 zu sehen; ihr Tanzpartner war der zweimalige Sieger Christian Polanc. Das Paar belegte den 4 Platz.

Studio Amani
Im Jahr 2016 moderierte Enissa Amani auf ProSieben mit Studio Amani ihre erste eigene Comedy Sendung. Die erste Episode der wöchentlichen Late-Night-Show war am 07.03.2016. Die Show sollte tagesaktuelle Stand-up-Comedy , Kommentare und Talkshow vereinen. Die Zielgruppe war zwischen 20 und 49 Jahren.
In den ersten Folgen thematisierte Amani unter anderem die Themen Vorurteile, Facebook-Features, Migration, Tweets, schlechte Werbespots und alte Internetfotos. Die erste Folge kam eher negativ rüber. Die Witze waren nur „Provokatiönchen“. Der Spiegel hielt die Show für misslungen; der Tiefpunkt sei der Teil gewesen, in dem die Moderatorin Zusehern, die eine Geschichte erzählt haben, eine Torte ins Gesicht bekamen. Der Unterhaltungswert ist falsch eingeschätzt worden. Der Höhepunkt der Sendung sei ein Kultur Battle gewesen, bei dem Amani teils auch derbe aus teilte, auch Klischees ausnutzte und unter die Gürtellinie ging. Mit Themen wie kulturellen Unterschieden und Rassismus glänzte Amani dagegen.
Am 02.05..2016 lief die achte und letzte Folge der ersten Staffel von Studio Amani. Am 14.07. 2016 kam raus, dass ProSieben Studio Amani wegen zu geringer Einschaltquoten abgesetzt hat.

nissa - Geschichten aus dem Leben
Ab dem 01.12.2016 wird bei Pro7 eine neue Sketch-Comedy-Show mit Stand-Up-Elementen beginnen. Enissa erzählt hierbei Stories aus ihrem Leben und bekommt dabei Unterstützung von Sabine Vitua in der Rolle ihrer Psychotherapeutin.
Yvonne Catterfeld (geboren am 02.12.1979 in Erfurt) ist eine deutsche Schauspielerin und Sängerin. Anfänge Ab ihrem 15. Lebensjahr nahm Catterfeld Gitarren-, Gesangs-, Klavier-, Ballett- und Tanz...
Yvonne Catterfeld (geboren am 02.12.1979 in Erfurt) ist eine deutsche Schauspielerin und Sängerin.
Anfänge

Ab ihrem 15. Lebensjahr nahm Catterfeld Gitarren-, Gesangs-, Klavier-, Ballett- und Tanzunterricht, unter anderen bei Chung Luong und Kerstin Radtke. Nach dem Abitur in Erfurt am Albert Schweitzer Gymnasium, hat Sie sich eine einjährige Auszeit gegönnt. Nachdem Jahr studierte sie 2 Jahre an der Musikhochschule Leipzig Popular- und Jazzmusik und unterrichtete nebenbei kleine Gesangsgruppen, zudem war sie Sängerin der Gruppe Jamtonic.
Sie nahm nach Ihrem Studium am Gesangswettbewerb Stimme 2000 teil, der vom MDR ausgestrahlt und von Peter Sebastian moderiert wurde. Dabei hatte sie sich Viviane, genannt, wessen Künstlernamen Sie jedoch bald darauf wieder aufgab. Der Musikmanager Thomas M. Stein traf als Jury Mitglied die Vorauswahl für Stimme 2000. Catterfeld wurde als Zweitplatzierte von der BMG-Plattenfirma Hansa unter Vertrag genommen. Im Jahr 2001 ist Ihre unter dem Namen Catterfeld erste Single Bum erschienen, die nicht in die Musikcharts kam. In den nächsten beiden Jahren erschienen mit Niemand sonst , Komm zurück zu mir und Gefühle drei weitere Singles unter ihrem richtigen Namen. Ab September 2001 spielte sie die Rolle der Julia Blum in der Serie GZSZ.

2003–2006: Musikalischer Durchbruch

Durch "Für dich", von Dieter Bohlen produziert, Text von Lukas Hilbert, 2003 gelang ihr der musikalische Durchbruch in Deutschland mit dem ersten Platz in den deutschen Single-Charts. Mit "Du hast mein Herz gebrochen" (produziert von Dieter Bohlen, Text von Eko Fresh) konnte Sie ein Jahr später diesen Erfolg wiederholen. Desweiteren sang sie 2003 im Vorprogramm von Nena und Mariah Carey und beim Abschiedskonzert von Modern Talking. Die erste Moderation hatte Sie bei Lucky Star; die Pop Rock Band Silbermond hatte da ihren ersten Auftritt im Fernsehen. Ferner moderierte sie Shows wie The Dome und 2003 DSDS als Vertretung für Michelle Hunziker.
Im Jahr 2004 trat sie bei Aufmarsch der Giganten, der Jubiläums Tour von Udo Lindenberg bei einigen Konzerten auf. In Treptow(Berlin) wurde sie von den Zuschauern so ausgebuht und ausgepfiffen, dass sie unter Tränen die Bühne verlassen hat und auch für das Konzertfinale nicht zurück kam. Am 17.12. 2004 hatte sie ihren letzten Drehtag bei GZSZ. Ihren Ausstieg aus der Serie hat sie damit begründet, dass ihr die Rolle, sich schauspielerisch auszuprobieren, keine weiteren Chancen geboten habe,. Ihr Anliegen war es dann, ihre Gesangskarriere weiter zu verfolgen. Im Frühjahr 2005 erschien ihr drittes Album "Unterwegs" mit der Single "Glaub an mich". Einen Wiedereinstieg in die RTL-Serie hat Sie ausgeschlossen.
2005 trennte sich Catterfeld von Veronika Jarzombek, ihrer Managerin, die sie seit Anfang an bei ihrer Karriere begleitet hatte. In den Medien wurden als Grund dafür Differenzen zwischen Wayne Carpendale und der Managerin vermutet, mit dem Catterfeld zu der Zeit eine Beziehung hatte. Seitdem ist Jürgen Otterstein Ihr Manager. Ab dem 08.11.2005 spielte sie in der Serie Sophie – Braut wider Willen die Hauptrolle der Sophie von Ahlen. Da die Zuschauerquoten deutlich hinter den Erwartungen des Senders zurückblieben, wurde die Serie am 09.03.2006 nach 65 Folgen abgesetzt. Im November und Dezember 2006 drehte Catterfeld den Mystic Thriller "Das Geheimnis des Königssees". Sie spielte darin die Hauptrolle der Marla, die für ein Münchner Reiseunternehmen eine Reise an den Königssee bucht und dabei auf ein schauriges Geheimnis trifft.
2007–2009: Weitere Filme und musikalische Rückkehr und
Die geplante Tour im Frühjahr 2007 wurde wegen einer Kieferoperation abgesagt. Im Gegensatz zu früheren CD's belegte das Album Auta in den Charts eine Woche lang Platz und verkaufte sich nur mäßig. Im September 2007 hatte Sie den Song Better Than Christmas für The Christmas Album von Till Brönner aufgenommen.
Zusammen mit rund 200 anderen Künstlern sprach sich Catterfeld in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel im April 2008 gegen Filesharing aus und forderte einen besseren Schutz des geistigen Eigentums. Grund für den offenen Brief war der von der Weltorganisation für geistiges Eigentum angesetzte „Tag des geistigen Eigentums“ am 26.04.2008.
Durch ihre Ähnlichkeit mit Romy Schneider war Catterfeld für die Darstellung der Rolle in der internationalen Verfilmung Eine Frau wie Romy vorgesehen. Das Engagement ist jedoch nie zustande gekommen. 2010 spielte Sie die Hauptrolle in dem Familiendrama Die Frau des Schläfers an der Seite von René Ifrah .

2010–2013: Konzentration auf die schauspielerische Arbeit
und musikalische Veränderung

Das Album Blau im Blau, das mit einer kleinen Band und einem kleinen Team und umgesetzt wurde, erschien ist wegen ihrer umfangreichen Drehverpflichtungen erst im März 2010 erschienen. Die selbennamige Single schaffte es auf Platz 52 der deutschen Charts.
Im Jahr 2010 spielte sie in dem von ORF und ZDF gemachten Film "Das Mädchen auf dem Meeresgrund" die Rolle der Lotte Hass. Er handelt vom Leben der Tauchpioniere Hans und Lotte Hass. Der Hans wurde von Benjamin Sadler gespielt, Regie hat Ben Verbong geführt. Catterfeld musste zur Vorbereitung den Tauchschein erwerben. Bei manchen Unterwasser-Szenen wurde sie von Anna von Boetticher, der Deutschen Apnoetauchen Meisterin gedoubelt. Am 14.10.2011 brachte sie die Kompilation "The Best of, Von Anfang bis jetzt" heraus, auf der alle Singles drauf sind. Das Album schaffte es nicht in die Charts. Am 10. 11.2011 eröffnete Sie mit Beautiful Day, einer Coverversion des gleichnamigen U2-Songs die Bambi Verleihung

2013: Internationale Filmproduktionen und Rückkehr zur Musik
Nach drei Jahren musikalischer Pause ist am 22.11.2013 Catterfelds sechstes Album "Lieber so" erschienen. Die erste Single, Pendel, erschien am 08.11.2013. Im Film "Helden – Wenn dein Land dich braucht" war Sie im Oktober 2013 zu sehen. Im Jahr 2013 stand sie für den russischen Film Strana khoroshikh detochek vor der Kamera, der im Dezember 2013 in den russischen Kinos kam. Am 01.05.2014 startete der französische Film "Die Schöne und das Biest" von Regisseur Christophe Gans, in dem Catterfeld neben Léa Seydoux und Vincent Cassel in einer Nebenrolle zu sehen ist. Dieser Film ist eine Adaption des französischen Volksmärchens.
im Jahr 2015 nahm sie an der 2. Staffel von Sing meinen Song teil. Nach Ausstrahlung der ersten Folge kehrte ihr Album "Lieber so in die Charts" zurück und schaffte mit Platz 8 eine neue Topposition. Das Titellied, das sie selbst in der Sendung gesungen hat, stieg neu in die Charts ein. Für den Erfolg von Sing meinen Song – Das Tauschkonzert wurde sie am 12.11.2015 mit einem Bambi geehrt. Am 29.08. 2015 vertrat Yvonne Catterfeld mit dem Lied Lieber soThüringen und schaffte es hinter Mark Forster und der Band Donots auf den dritten Platz beim Bundesvision Song Contest 2015 in Bremen.
Yvonne Catterfeld wurde Ende November 2016 für über 100.000 verkaufte Exemplare von Lieber so mit Gold geehrt.


Privatleben

Mit dem Schauspieler Wayne Carpendale war Catterfeld von Sommer 2004 bis August 2007 zusammen. Danach war sie in einer Beziehung mit dem Schauspieler Oliver Wnuk, der als Ulf Steinke aus der Fernsehserie Stromberg bekannt ist. Das Paar hatte sich bei den Dreharbeiten zu dem Kinofilm U-900 kennengelernt. Am 19.04.2014 wurden Wnuk und Catterfeld Eltern eines Sohnes.
Flying Steps ist eine Tanzgruppe aus Berlin, die sich auf Popping, Breakdance und Locking spezialisiert hat. Geschichte Die Gruppe wurde 1993 in Berlin von Vartan Bassil und Kadir Memiş gegründe...
Flying Steps ist eine Tanzgruppe aus Berlin, die sich auf Popping, Breakdance und Locking spezialisiert hat.

Geschichte

Die Gruppe wurde 1993 in Berlin von Vartan Bassil und Kadir Memiş gegründet. Die Flying Steps gewannen mehrere Breakdance-Weltmeisterschaften wie das das Red Bull Beat Battle und das Battle of the Year. Nachdem sie durch die Musikvideos zu Get Freaky und Supersonic von Music Instructor berühmt wurden, hat sich die Gruppe entschlossen, sich unter eigenem Namen zu veröffentlichen. Nach einigen Singles ist 2001 das Album B-Town erschienen, Anfang 2005 kam das Album Breakdance Battle hinzu. Im Jahr 2007 erschien die Single Operator und 2009 Let It Rain.
im Jahr 2000 stellte Benny Kimoto den Guinness-Weltrekord im Headspin auf. In den Jahren 2005 und 2007 gewannen Sie das Red Bull Beat Battle.
Die Zusammenstellung hat sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert, es wurde mit verschiedenen Tänzern aus der ganzen Welt zusammengearbeitet und es kamen neue Mitglieder dazu, so dass sich ein weltweites Netzwerk aus 30 weltklasse Urban Dance Athleten gefunden hat - die Flying Steps Company.
Die Flying Steps präsentierten 2010 unter der Leitung von Christoph Hagel die Tanz-Performance Red Bull Flying Bach mit Contemporary Dance und Breakdance zur Musik des Klaviers von Johann Sebastian Bach. Seit 2011 ist die Gruppe ununterbrochen auf Tournee im Aus- und Inland, sie erhielt den Klassik-Sonderpreis des Echo und hat inzwischen weltweit mehr als 500.000 Zuschauer.
Die Flying Steps feierten im März 2014 außerdem die Premiere ihrer Produktion Red Bull Flying Illusion im Tempodrom Berlin. Die Show wird 2015 in Wien und Zürich aufgeführt und ging anschließend auf Deutschland-Tournee.
In der Flying Steps Academy, die sie 2007 eröffneten, steht die Ausbildung von Tänzern und Nachwuchsförderung im Zentrum ihrer Arbeit. Die Flying Steps starten im Frühjahr 2013 , pünktlich zu ihrem 20-jährigen Jubiläum mit ihrer neuen Academy im Aqua Carre durch.
2004 gründete das ehemalige Flying-Steps-Mitglied Crazy Be das Label Shok Muzik. Big Derill Mack, ein anderer Ehemaliger, ist ein szenebekannter Rapper und stand unter Vertrag bei dem Berliner Untergrundlabel Royal Bunker.
Adel Salah Mahmoud Eid El-Tawil (geboren in Berlin am 15. August 1978) ist ein deutscher Songwriter , Musiker und Produzent, der durch seine Beteiligung in den Bands The Boyz und Ich + Ich berühmt wu...
Adel Salah Mahmoud Eid El-Tawil (geboren in Berlin am 15. August 1978) ist ein deutscher Songwriter , Musiker und Produzent, der durch seine Beteiligung in den Bands The Boyz und Ich + Ich berühmt wurde.

Biografie
Leben

Tawil wuchs in Berlin-Spandau auf und wurde als nordafrikanischer Einwanderer zu sammen mit 3 Kindern geboren. Seine Mutter Fatima ist Tunesierin und sein Vater Salah ist Ägypter. Tawil hat eine jüngere Schwester Rascha und einen jüngeren Bruder, Hatem (Timo).

Musik

Ende der 90er war er als Kane Mitglied der "The Boyz" Boygroup. Ab 2004 ist er zusammen mit Annette Humpe das Duo Ich + Ich, das 2005 das Album Ich + Ich und 2007 das "Vom selben Stern" Album heraus brachte. Desweiteren war Tawil als Solokünstler bislang auf Single Niemand hat gesagt (Tobias Schenkes) zu hören. Mit dem Rapper Azad zusammen nahm er 2007 das Lied "Ich glaub an Dich" zur amerkanischen Serie Prison Break auf, der es sofort nach Veröffentlichung an die Spitze der deutschen Musikcharts schaffte. Adel Tawil hatte im 2007 zusammen 4 Chartplatzierungen in den Top 10 (ein Album und drei Singles) und seit 2005 fünf deutsche Top 10 Hits. Er wirkte deswieteren als Gastsänger von Chris Zippel auf dem Album "Genuine Horizon" für den Titel Again mit. Zudem ist er im 2008 herauskamenden Video von Tarééc feat. Chakuza zur Single "Für das Volk" zu sichten. Tarééc war früher als T-Soul auch ein Mitglied der The Boyz -Boygroup. Mit Cassandra Steen 2009 zusammen nahm er das Lied Stadt auf, der mit 20 Wochen in den Top 20 der deutschen Charts, davon vom 29. Juni bis zum 13. September in den Top drei. Am 30. Oktober 2009 kam vom Ich + Ich-Album "Gute Reise" die Single Pflaster raus, die es gleich an die Spitze der deutschen Single-Charts schaffte. Mit Sido nahm er 2010 das Lied "Der Himmel soll warten" auf.
2013 kam er mit seiner ersten Solo Single "Lieder" direkt auf Platz 2 der deutschen Charts. Am 1. November 2013 kam die zweite Solo-Single Aschenflug mit den Gastmusikern Sido und Prinz Pi heraus. Die dritte Singleauskopplung Weinen folgte am 28.02. 2014.
Ariana Grande-Butera (26. Juni 1993 geboren in Boca Raton) ist eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin. Bekannt wurde Sie international durch Nickelodeon-Serien Victorious und dessen Spin-of...
Ariana Grande-Butera (26. Juni 1993 geboren in Boca Raton) ist eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin. Bekannt wurde Sie international durch Nickelodeon-Serien Victorious und dessen Spin-off Sam & Cat in ihrer Rolle der „Cat Valentine“ .

Leben

Ariana Grande ist in Boca Raton aufgewachsen. Ihre Eltern stammen aus den Abruzzen und Sizilien. Sie hat einen ältereren Bruder Frankie (1983), der Schauspieler ist. Grande hat Gesang studiert und ihr Vocal Coach war Eric Vetro. In Ihrer Kindheit hat Sie begonnen im Boca Raton’s former Little Palm Theatre for Young People zu schauspielern. Jahre später trat sie dann im Fort Lauderdale Children’s Theater auf. Wegen der Schauspielerei hat Ariana Grande die Schule abgebrochen, blieb aber weiter an der Highschool registriert; ihr wurden Dokumente nach Hause geschickt, damit sie den Unterrichtsstoff mit einem Privatlehrer nachholen konnte. Sie ist in einer Beziehung mit dem US-amerikanischen Rapper Big Sean.

Karriere
Schauspielkarriere

2008 spielte Sie die Rolle der Charlotte am Broadway im Musical 13, für die sie den National Youth Theatre Association Award gewonnen hatte. Da hatte Sie auch die Schauspielerin Elizabeth Gillies kennengelernt, die später ebenso bei Victorious eine Hauptrolle übernahm. Außerdem spielte Grande für das Musical Cuba Libre von Desmond Child die Rolle der „Miriam“ in der ersten Lesung.

2009 nahm Ariana Grande für die Rolle der „Cat Valentine“ in der Nickelodeon-Serie Victorious an einem Casting teil und sich dafür ihre Haare rot gefärbt; sie wurde angenommen. Grande spielte, Wie die anderen Hauptdarsteller von Victorious auch, in dem Crossover zwischen iCarly und Victorious mit. Produziert wurden beide Serien von Dan Schneider . Im Jahr 2011 erhielt Grande eine Nominierung bei den Nickelodeon Kids’ Choice Awards in der Kategorie Beste Fernsehserie zusammen mit der Besetzung von Victorious. Außerdem ist sie in den Musikvideos Freak the Freak Out, Beggin’ on Your Knees und All I Want Is Everything von Victoria Justice aufgetreten, die zur Serie produziert wurden. Zusammen mit Miranda Sings trat Sie 2009 und 2010 im Birdland Jazz Club in New York auf. In der Nickelodeon-Animations-Fernsehserie Winx Club synchronisiert Sie seit 2011 die Prinzessin Diaspro.

Von September bis Oktober 2012 spielte Sie im Nickelodeon-Spielfilm Der große Schwindel mit Noah Munck, Jennette McCurdy und Ciara Bravo mit. Im Dezember 2012 spielte sie die Protagonistin in einer Theaterproduktion von Schneewittchen im Pasadena Playhouse neben Neil Patrick Harris und Charlene Tilton.

Nickelodeon bestellte 2012 einen Pilotfilm für einen Ableger der Serien iCarly und Victorious mit dem Titel Sam & Cat, der wieder von Schneider produziert wurde. Ariana Grande spielte neben Jennette McCurdy die Victorious-Rolle „Cat Valentine“, die die iCarly Rolle „Sam Puckett“ erneut aufgenommen hat. Durch Unstimmigkeiten zwischen den beiden Hauptdarstellerinnen, wurde die Serie Juli 2014 nach der ersten Staffel abgesetzt.

Musikkarriere

Grande nahm verschiedenste Coverversionen bekannter Songs wie Grenade von Born This Way von Lady Gaga oder Bruno Mars auf, die sie auf YouTube hochgeladen hat. In Das hässliche Entlein der Victorious-Folge sang Grande mit Elizabeth Gillies den Song Give It Up. Das Lied wurde am 02.08.2011, zusammen mit anderen Songs der Fernsehserie, auf dem Victorious-Soundtrack veröffentlicht. Außerdem trat Grande im Jahr 2011 in dem Video Unfriend You von Greyson Chance auf, wo sie seine Ex-Freundin spielte.

Im August 2011 gab Grande über Twitter bekannt, dass sie einen Plattenvertrag mit dem Plattenlabel Universal Republic Records unterschrieben hat. Ihre erste Single "Put Your Hearts Up" kam am 12. Dezember 2011 raus. Im Irving Plaza in New York gab Grande am 28. Dezember vor ausverkauftem Haus ihr erstes Konzert. Abgesehen von diversen Coverversionen und Put Your Hearts Up spielte sie zum ersten Mal das Lied Honeymoon Avenue.

März 2013 erschien dann Grandes erste Single aus dem Album The Way in den Vereinigten Staaten, das dazugehörige Musikvideo kam 3 Tage später raus. Bei den Billboard Music Awards, am 19. Mai teilte sie mit, dass ihr Debütalbum Daydreamin’ Ende August 2013 rauskommt. Letztendlich ist Sie am 30. August 2013 unter dem Titel Yours Truly erschienen. Es schaffte bereits in der ersten Woche die Spitzenposition der Billboard 200 mit über 138.000 verkauften Exemplaren. In der Kategorie New Artist of the Year, bei den American Music Awards gewann Sie im November 2013.

Ihr zweites Album "My Everything" wurde am 25. August 2014 weltweit veröffentlicht. Die erste Single Problem mit Iggy Azalea präsentierte sie bei den Radio Disney Music Awards 2014 am 27.04.2014 zum ersten mal live. Die Single erschien einen Tag später. Problem erreichte Platz 1 der Britischen Singlecharts und stieg auf Platz 2 der Billboard Hot 100 Charts. Zusammen ließ sich die Single in den USA über 4.000.000 mal verkaufen, wodurch Grande mit 4-fach Platin belohnt wurde. In Deutschland erreichte Problem Goldstatus. Am 29.07.2014 kam die Single Bang Bang raus, welche in Zusammenarbeit mit Nicki Minaj und Jessie J entstanden ist. Dieses Lied ist auch auf der Deluxe-Edition von My Everything enthalten und die Leadsingle von Jessie Js zweitem Studioalbum Sweet Talker. Bang Bang schaffte es in den USA auf Platz 3, Grande war zu dieser Zeit mit 3 Singles in den Top10 der Billboard Hot 100 geführt. Bang Bang schaffte es ebenso auf Platz 1 in Großbritannien und ist somit Grandes zweiter Nummer 1-Hit in den britischen Charts.

2014 gewann Ariana Grande bei den MTV Europe Music Awards die Preise Bester weiblicher Act und Bester Song für den Song Problem. Am 13.11.2014 bekam Sie in der Kategorie Newcomer den Bambi des Hubert Burda Media Verlags. Ferner ist sie in zwei Kategorien bei den Grammy Awards 2015 nominiert.

Soziales Engagement

Als Sie zehn Jahre alt war, war Sie eine der Gründerinnen der wohltätigen Gesangs Gruppe „Kids Who Care“. Jedes Jahr unterrichtet Grande seit 2009, als Mitglied des „Broadway in Südafrika“, Kinder in Südafrika in Tanz und Musik. Außerdem unterstützt Sie die Aktion „Shield Sneeze Swish“ des Unternehmens Kimberly-Clark.
Robbie Williams (13. Februar 1974 in Stoke-on-Tren geboren, Staffordshire als Robert Peter Williams) ist ein britischer Entertainer und Musiker. Robbie Williams hat in der Welt über 70 Millionen To...
Robbie Williams (13. Februar 1974 in Stoke-on-Tren geboren, Staffordshire als Robert Peter Williams) ist ein britischer Entertainer und Musiker.

Robbie Williams hat in der Welt über 70 Millionen Tonträger verkaufen können. Er erhielt mit bis jetzt 17 BRIT Awards weit mehr als jeder andere Künstler aus dem Vereinigten Königreichs als auch einen Guinness-Weltrekord-Eintrag für 1,6 Millionen verkaufte Eintrittskarten an einem Tag .

Kindheit und Jugend

Robbie Williams wurde in Tunstall (Stadtteil von Stoke-on-Trent) Staffordshire in England geboren und wurde ab seinem ersten Lebensjahr im Nachbarort Burslem groß. Sein Vater Peter und seine Mutter Janette (geb. Farrell) haben gemeinsam einen Pub betrieben, das „Red Lion“; Sally (seine ältere Halbschwester), ging aus einer früheren Ehe der Mutter vor. Jack Farrell (Robbies Großvater mütterlicherseits), war ein irischer Katholik; so benannte er nach Ihm sein 2011 gegründetes Modelabel „Farrell“. Betty (seiner Großmutter väterlicherseits), die in einer Töpfer Fabrik tätig war, widmete er das tätowierte „B“ hinter seinem linken Ohr. Sein Großvater väterlicherseits war Maurer.

Peter Williams hat die Familie verlassen, um in britischen Feriencamps als Varietékünstler aufzutreten, als sein Sohn 3 alt war. Robbie wuchs ab da an bei Halbschwester und Mutter auf. Sein Wunsch, im Rampenlicht zu stehen, wurde durch regelmäßige Besuche bei seinem Vater stark beeinflusst. Von seinem Vater bekam er auch die Liebe zur Swing-Musik und zu deren Interpreten mit, vor allem Sammy Davis Junior, Frank Sinatra und Dean Martin. Diese nennt er bis heute auch seine Vorbilder.

Von klein an sammelte er Bühnenerfahrung. Er spielte Theater in verschiedenen Vereinen und siegte bei seinen ersten Talentwettbewerb im Alter von 3 Jahren. Auftritte hatte er zum Beispiel als „Artful Dodger“ in „Oliver Twist“ im Alter von 14 Jahren und als „Fat Boy“ in „Pickwick“ im Alter von 12 Jahren.

Robbie Williams hat keinen Schulabschluss. Laut seinen Aussagen sei er erfolglos zu den Prüfungen für das GCSE angetreten. Wie in seiner Biografie „Feel“ nachzulesen, fing er bereits vor der Zeit bei Take That an, Alkohol zu trinken und mit Drogen zu experimentieren.

In der Zeit zwischen der Karriere bei Take That und dem Verlassen der Schule arbeitete er als Haustürvertreter für Fensterrahmen und absolvierte ein Praktikum bei einem Radiosender.

Karriere bei Take That

Als seine Mutter 1989 eine Annonce fand, in der Leute für eine Boygroup gesucht werden, meldete sie den 15-Jährigen zum Casting an, bei dem die Mitglieder der Gruppe Take That gesucht wurden. Erst nur als Ersatz unter Vertrag genommen, wurde Robbie schon bald darauf fester Bestandteil von Take That. Die Band wurde zur kommerziell erfolgreichsten Boy-Group der 1990e mit zahlreichen Top-Ten-Erfolgen in weltweit und Robbie, obgleich lediglich bei den Tracks Everything Changes, Could It Be Magic und I Found Heaven als Hauptsänger zu hören, das beliebteste Mitglied.

Am 17.07.1995 wurde bekannt, dass Williams nach Party- und Drogenexzessen die Band verlassen müsse. Er selbst, nicht zufrieden mit seiner Rolle in der Boygroup, hatte keine Lust mehr, sich an die vorgegebenen strikten vom Management – und sämtliche Angelegenheiten des öffentlichen und privaten Lebens betreffenden – Reglementierungen einzuhalten. In Deutschland mussten teilweise Seelsorge-Hotlines geschaffen werden, um enttäuschte Anhänger zu trösten.

Die verbliebenen 4 Mitglieder führten Take That ca. 1 Jahr fort, bevor sich die Gruppe offiziell am 13.02.1996, zu Robbie Williams Geburtstag, auflöste.

Im Juli 2010 fand nach 15 Jahren eine Wiedervereinigung von Take That und Robbie Williams statt.

Solokarriere

Der Vertrag mit dem Management von Take That enthielten Vereinbarungen, dass eine Single Robbie-Williams erst nach der ersten Solo-Single von Gary Barlow kommen durfte. Im Rechtsstreit konnte sich Williams aus diesem Vertrag frei kaufen. Während dieser Zeit wurde seine Alkohol- und Drogensucht von der Regenbogenpresse ausführlich festgehalten. Desweiteren wurde er von unterschiedlichen Managern, darunter der ehemalige Manager von Take-That Nigel Marin-Smith, erfolgreich auf Schadensersatz verklagt. August 1996 wurde die Single Freedom,(Cover von George-Michael), veröffentlicht. Sie erzielte zwar gute Verkäufe, hat aber ebenso wenig wie die darauffolgenden Singles einen bleibenden Eindruck hinterlassen und erschien deshalb auch nicht auf Williams Debüt-Album.

Privates

Ab Beginn seiner Karriere hat Robbie mit Drogen- und Alkohol-, später auch mit Abhängigkeitvon Medikamenten zu kämpfen. Über die Zeit deutete er laufend an, an ADS zu leiden. Aufgrund seiner Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten wurde er im Februar 2007 laut einer offiziellen Pressemitteilung in ein Rehabilitationszentrum in den Vereinigten Staaten eingewiesen.

Verlobt war er Ende der 90er mit Nicole Appleton, einer Sängerin der britischen Popgruppe "All Saints". Sie wurde von ihm schwanger, ließ das Kind aber abtreiben. Darauf hin trennte sich das Paar.

Da er in den Vereinigten Staaten relative Anonymität genießen kann, hat er seit einigen Jahren einen Wohnsitz in Kalifornien.

Seit dem 07.08.2010 ist er mit der türkisch-US-amerikanischen Schauspielerin Ayda Field verheiratet. Am 18.09.2012 wurde die gemeinsame Tochter Theodora Rose in London geboren.

Sonstige Projekte
Wiedervereinigung mit Take That

2010 nahm er zusammen mit den restlichen 4 TakeThat Mitgliedern das Album „Progress“ auf. 2011 ging die Gruppe in Original-Besetzung auf eine Stadion-Tournee durch Europa. Im Rahmen des Konzert-Programmes stand Williams für die Songs „Rock DJ“, „Come Undone“, „Let Me Entertain You“, „Feel“ und „Angels“ auch alleine auf der Bühne.

Wohltätigkeit

Williams ist seit 2001 Unicef-Botschafter.

Give It Sum

2000 gründete Williams die Wohltätigkeitsorganisation „Give It Sum“ von Einnahmen eines Werbevertrages mit Pepsi. In Williams' Heimatort, der Grafschaft Staffordshire leistet Sie Hilfe zur Selbsthilfe für gemeinnützige Vereine

Soccer Aid

Im Rahmen des 2006 mitgegründeten Projekts von Williams findet alle 2 Jahre ein Fußballspiel zwischen ehemaligen Profi-Fußballern und Prominenten statt, dessen Einnahmen wohltätigen Zwecken zugutekommt. 2006, 2010 und 2012 stand Williams selbst auf dem Platz.

Farell

2011 wurde nach Williams Großvater Jack Farrell das Label für Herrenmode „Farrell“ gegründet. Im Oktober 2013 musste es Insolvenz anmelden. Ein temporäres Geschäft, im August 2013 in Londin geöffnet, wurde nach sechs Wochen statt sechs Monaten abgewickelt.

Erfolg in den USA

In den USA blieb Williams der kommerzielle Erfolg trotz zahlreicher Auftritte in US-amerikanischen Talkshows und intensiver Promotion versagt. Keine Platte schaffte es in die Top 40, nur je zwei Singles und Alben tauchten in den Top 100 auf.
Amy Elizabeth Macdonald ( 25. August 1987 in Bishopbriggs, Schottland geboren) ist eine britische Singer und Songwriterin. Leben Im Alter von 12 Jahren begann Amy Macdonald – auch durch die Ro...
Amy Elizabeth Macdonald ( 25. August 1987 in Bishopbriggs, Schottland geboren) ist eine britische Singer und Songwriterin.

Leben

Im Alter von 12 Jahren begann Amy Macdonald – auch durch die Rockband Travis beeinflusst – Akustikgitarre zu spielen. Als Schlüsselstelle für ihre Karriere benennt sie eine Show in Glasgow von Pete Doherty:

„Es war eine Super Show. Ich und ein paar Freunde ließen danach die Gitarre rumgehen und spielten spontan Lieder, die uns gefallen haben. Da habe ich gewusst, dass ich Musikerin werden will.“
– Amy Macdonald

2007 im Juli belegte Sie mit dem Titel Mr Rock & Roll Platz zwölf der UK Top vierzig. Im Herbst 2007 hat Sie Paul Weller auf seine Deutschland Tour begleitet. Mit ihrem ersten Album "This Is the Life" erhielt Sie Zweifach-Platin und kam Anfang 2008 auf Platz 1 der UK-Charts. Die Single mit dem gleichen Namen verkaufte sich mehr als 1,2 Millionen Mal und war im gesamten Europa sehr erfolgreich.

Im Black Barn Studio von Paul Weller A Curious Thing fanden die Aufnahmen für das 2 Album statt. Das Album erschien am 12.03.2010; ausgekoppelt wurde die Single "Don’t Tell Me That It’s Over" bereits Ende Februar 2010 . Das Album debütierte auf dem 1. Platz der österreichischen, schweizerischen, deutschen und europäischen Album-Charts und erreichte in Deutschland noch vor Chart-Eintritt Goldstatus. In Deutschland und der Schweiz erhielt das Album eine Platin Auszeichnung.

Mit ihrer Band zusammen und dem Orchester der Deutschen Radio Philharmonie Kaiserslautern Saarbrücken gab Amy Macdonald am 17.10.2010 in der Rockhal in Esch-sur-Alzette in Luxemburg ein Konzert, bei dem sie Songs aus ihren beiden letzten Alben in Orchester Version spielte. Entstanden ist daraus das Live-Album "A Curious Thing Special Orchestral Edition".

08.06.2012 erschien ihr 3. Album "Life in a Beautiful Light"; bis jetzt wurden Pride und 4th of July, Slow It Down ausgekoppelt.

Amy Macdonald sieht ein Unterscheidungsmerkmal zu vergleichbaren Künstlerinnen darin, das Sie alle ihre Texte selber schreibt, wie Kate Nash, Adele und Duffy.

01.12.2012 erlitt Sie in Zürich in einem Hotel einen Zusammenbruch und wurde daraufhin in einem Schweizer Krankenhaus behandelt. Die Termine Ihrer Tour für 2012 wurden darauf hin verlegt.

Von 2008 bis 2012 war Amy Macdonald mit dem Fußballspieler Steve Lovell verlobt. Sie nennt sich selbst ein großer Fan des Fußballs, trat auch selbst bei der Verleihung der FIFA Awards 2012 auf und sang viele male vor den Länderspielen The Flower of Scotland (Schottlands inoffizielle Nationalhymne). Die Sängerin gilt als einer der derzeit bekanntesten Anhänger der Glasgow Rangers. Dieses hat sie auch in den Liedern Pride bzw. the Blue and The Green debatiert.
Kiss ist eine amerikanische Hard-Rock-Band und wurde 1973 in New York gegründet. Mit über 100 Millionen verkauften Alben weltweit zählt KISS zu den erfolgreichsten Rock-Bands. Geschminkte Gesichter...
Kiss ist eine amerikanische Hard-Rock-Band und wurde 1973 in New York gegründet. Mit über 100 Millionen verkauften Alben weltweit zählt KISS zu den erfolgreichsten Rock-Bands.

Geschminkte Gesichter

Die Mitglieder der Band fielen gerade durch individuelle, ausgefallene Kostüme auf und traten in der Öffentlichkeit bis1983 nur geschminkt auf, wobei jedes Mitglied der Band eine eigene Schminkmaske hatte (The Starchild, The Spaceman, The Demon, The Cat). Die Gesichter waren weiß geschminkt. Die Masken waren schwarz oder silbern aufgemalt (bei Ace Frehley). Paul Stanley trug zum Beispiel neben der plakatweißen Gesichtsgrundierung die sein kantiges Kinn betonte, stets einen blutrot angemalten Mund und einen schwarzen Stern um das rechte Auge. Peter Criss hatte die Maske einer Katze. Auf die Frage, warum sie geschminkt auf die Bühne sind, sagte Stanley 1994: „Eigentlich nur, weil wir das lustig fanden. Klar schockierten wir die Leute mit diesen wilden Farben im Gesicht. Aber wir fanden es spaßig und bekamen so genau die Aufmerksamkeit, die wir wollten.“

Geschichte / Gründungsjahre

Die Ursprünge von Kiss lassen sich zu der New Yorker Rock-'n'-Roll-Band Wicked Lester zurückverfolgen. Im Jahr 1972 lernten sich der Grundschullehrer Gene Klein alias Gene Simmons und der Taxifahrer Stanley Eisen alias Paul Stanley kennen und entschieden, zusammen Musik zu machen. Zunächst übernahmen sie in einigen Bands Backing Vocals, bevor sie Wicked Lester gründeten. Simmons und Stanley entließen die anderen Mitglieder der Gruppe, nachdem Epic Records Ende 1972 ein selbstproduziertes Album der Band abgelehnt hatte.

Nach dem Abgang der Bandmitglieder antwortete Simmons auf eine Suchanzeige im Rolling Stone, die von Schlagzeuger Peter Criss stammte, der nach einer Band suchte. Criss absolvierte ein erfolgreiches Vorspielen und stieg bei Wicked Lester ein. Im Januar 1973 kam Paul „Ace“ Frehley als Leadgitarrist dazu. Im gleichen Monat änderte man den Gruppennamen und nannte sich fortan Kiss. Die Namensänderung wird Stanley zugeschrieben, während der Einfall, die Siegrunen im Logo zu benutzen, von Frehley stammte. Gene Simmons sagte dazu später: „Wir waren keine Nazis. Das hatte nichts mit der SS zu tun. Ich bin schließlich Jude.“

Der erste Auftritt unter dem neuen Namen Kiss fand am 30.01.1973 vor drei zahlenden Besuchern im New Yorker Stadtteil Queens im Popcorn Club statt. Im Juni desselben Jahres nahm die Band unter der Führung des Musikproduzenten Eddie Kramer ein Demo mit fünf Liedern auf. Diese Demo landete dann auch bei Neil Bogart von Buddah Records.

Im Sommer 1973 wurde Bill Aucoin der Manager von KISS. Es gelang Ihm, der Band einen Platten-Vertrag bei Bogarts neuem Label Emerald City Records (darauf zu Casablanca Records umbenannt) zu organisieren. Am 10.10.1973 begann die Band in den Bell Sound Studios in New York mit den Aufnahmen zu ihrem ersten Musik Album. Am 31.12.1973 hatten Sie ihren ersten offiziellen Auftritt in New York in der Academy of Music. Bei dem Konzert setzte Simmons bei einer Feuerspuckaktion zum ersten mal seine Haare ausversehen in Brand. Er dachte selbst, es könne das Haarspray gewesen sein, das er in großer Fülle genommen hatte.

Am 05.02.1974 startete KISS ihre erste Tour durch Nordamerika mit einem Konzert in Edmonton in Kanada. Am 18.02.1974 erschien das erste Album Kiss. Das Bild auf dem Cover zeigte die geschminkten Mitglieder der Band. Das Album erzielte Platz 87 in den Charts.

Den gesamten Frühling und Sommers 1974 betrieben Kiss und Casablanca Records Werbung für das Album. Am 29.03.1974 waren Sie zum ersten Mal im amerikanischen TV zu sehen. In der Sendung Dick Clark’s in Concert spielten sie die Titel Firehouse und Black Diamond, Nothin’ to Lose. Im April 1974 trat die Band in der Mike Douglas Show auf, wo ein Interview mit Gene Simmons stattfand und sie Firehouse spielten.

1974 flog Kiss nach Los Angeles, um dort ihr 2. Album Hotter Than Hell aufzunehmen, das am 22. 10.1974 raus kam. Die einzige Single Auskopplung aus diesem Album Let Me Go, Rock 'n' Roll, war allerdings kein Erfolg. Auch das Album kam nicht über Platz 100 in den Charts.

Auch wenn es der Band gelungen war, etwas an Bekanntheit zu erlangen, waren Chartserfolge bis 1974 ausgeblieben. So übernahm 1975 Casablanca-Records-Chef Neil Bogart selbst die Aufgabe, das dritte Album aufzunehmen. Er änderte den Sound der Band vom „Garage-Band-Sound“ zu einem professionell-produzierten Studioalbum. Das Endergebnis kam unter dem Titel Dressed to Kill im März 1975 auf dem Markt. Auf dem Album befand sich auch der Track C’m On and Love Me, welcher ein erfolgreicher Radio Hit wurde.

Shows mit Plateaustiefeln, Schminke und Feuer in den Gitarren

Dressed to Kill erzielte zwar bessere Verkäufe als die beiden Vorgänger Alben, es waren allerdings besonders die exzessiven Live-Auftritte der Gruppe, die Kiss bekannt gemacht haben. Zu den Showeinlagen der Band während ihrer Konzerte gehörten das von Simmons vorgeführte Feuerspucken und das „Blutspucken“ des Bassisten Gene Simmons (das Blut bestand aus einer Mischung von Lebensmittelfarbe und Joghurt). Zu den langen, schwarz gefärbten Haaren und den geschminkten Gesichtern trugen die Mitglieder der Band immer hohe Plateaustiefel und aufwendig gestaltete Phantasiekostüme .

Das Instrument des Gitarristen Ace Frehley ging aufeinmal während eines Solos in Flammen auf (Effekte waren in der Gitarre verbaut); das Podest, des Schlagzeugers Peter Criss, welches in die Höhe aufstiegt sprühte Funken. Unterstützt durch pyrotechnische Effekte, gehörte das Zertrümmern seiner Gitarre zur Bühnenshow im Stile Pete Townshends.

Musikgeschichtliche Einordnung

Neben Bands wie T. Rex, The Sweet und Slade wurden KISS wegen ihrer Masken und Kostüme meist mit dem Begriff des Glam Rock in Zusammenhang gebracht. Der Musikkritiker Stephen Thomas Erlewine schrieb dazu: „Die Musik von Kiss war eine funktionierende Mischung aus gitarrengeprägtem Hard Rock und Balladen, bei denen die Gitarren dann weg flossen. Das war der Sound, der das ‚Pop-Metal‘ und den ‚Stadion-Rock‘ ermöglichten, die nachher in den 1980er Jahren die Rockmusik prägten.“

Zu Zeiten des Glam-Rock kleidete sich die Band sehr viel dunkler – hauptsächlich in Leder – und spielten auch lauter und härter. Auch die Horror Show stand im Kontrast zum eher süßen Image des Glam-Rock. Die Band gilt als Vorreiter im Erfinden immer neuer Merchandise Artikel bzw. als Kiss, die das Merchandising im großen Stil revolutioniert und erfunden haben. Allein im Jahr 1980 wurden damit über 100 Millionen US-Dollar gemacht. 1997 brachte der Spielwaren Hersteller McFarlane Toys eine erste Serie von nachgestellten Miniatur Figuren der Kiss Musiker heraus. Diese erwiesen sich in als Verkaufsschlager in Sammlerkreisen, sodass vier weitere Kiss-Serien folgten und auch weitere Rock-Stars nachgestellt wurden.

Nachfolgende Generationen von Musikern wurden vom Sound in den 1970ern Jahren beeinflusst. Lenny Kravitz, Die Ärzte, Mitglieder von Metallica, Nirvana, Lordi, Green Day, Pearl Jam und die Sängerin Doro Pesch nennen Kiss als ihre Vorbilder und den Grund dafür, weshalb sie damals selbst mit der Musik angefangen haben. 1992 huldigten The Melvins Kiss mit drei zur selben Zeit veröffentlichten Soloalben der damaligem Mitglieder Dale Crover, King Buzzo und Joe Preston.

Die Band ist kommerziell sehr erfolgreich und KISS, die weltweit nach den den Rolling Stones und den Beatles die meisten Goldenen Schallplatten bekommen haben. Allein in den vereinigten Staaten hat die Band bislang zehn Platin-Schallplatten, 24 Goldene Schallplatten sowie zwei Multiplatin-Auszeichnungen bekommen. Kiss hat weltweit insgesamt über 100 Millionen Alben verkaufen können.
Volbeat ist eine Heavy Metal Band aus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Die Band steht bei Vertigo Records unter Vertrag und hat bis jetzt 5 Alben und zwei DVDs rausgebracht. Ihr Stil ist eine Misc...
Volbeat ist eine Heavy Metal Band aus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Die Band steht bei Vertigo Records unter Vertrag und hat bis jetzt 5 Alben und zwei DVDs rausgebracht. Ihr Stil ist eine Mischung aus Rock'n'Roll, Punkrock, Metal, Country und Blues und wird oft in Anlehnung an Elvis Presley als "Elvis Metal" benannt.

Der Name der Band stammt von dem Album Vol.- Beat der Band Dominus, in der Michael Poulsen vor der Gründung der Band von Volbeat war. Dabei steht „Beat“ für den Rhythmus und „Vol“ (von Volume, engl. Lautstärke) für Lautstärke.

Band-Geschichte Gründerjahre (2001 – 2004)

Volbeat wurde im Oktober 2001 gegründet, nachdem Gitarrist und Sänger Michael Poulsen die Death-Metal Band Dominus verlassen hat. Poulsen war der Musik der Death Metal Szene zu viel geworden und wollte neue musikalische Wege gehen, die mit seiner alten Band nicht mehr um umzusetzen waren. Poulsen begann neue Texte zu schreiben und suchte sich neue Bandmitglieder.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben Poulsen noch Teddy Vang (Gitarre) und Jon Larsen (Schlagzeug) und Anders Kjølholm (Bass). In dieser Besetzung nahmen Sie ihr erstes, 10 Lieder umfassendes Demo auf, das 1 Jahr später erschienen ist. Vang hat dann die Band verlassen und wurde durch Franz Gottschalk ersetzt. Mit ihm nahm die Band ihr zweites Demo Beat the Meat auf, das im August 2003 erschienen ist. Die deutschen Magazine Heavy oder was? und Metal Hammer kürten Beat the Meat zum „Demo des Monats“. Die Lieder „Danny & Lucy“ und „Soulweeper“ wurden im schwedischen und französischen Radio gespielt. Bis Sommer 2005 verkaufte sich das Demo ca. 1.000 Mal.

2004 erreichten Volbeat das Halbfinale des größten dänischen Musik-Wettbewerbs „Live Contest“. Volbeat unterschrieb einen Vertrag bei New Aeon Media (einem Unterlabel von Karmageddon Media). Das Debütalbum Rebel Monster sollte 2004 erscheinen. Allerdings verschob sich die Veröffentlichung jedoch und Volbeat unterzeichneten letztendlich bei Rebel Monster Records (einem Unterlabel von Mascot Records). Rebel Monster Records benannte sich nach dem Volbeat Lied „Rebel-Monster“. In der Zwischenzeit wurde das Lied „Pool of Booze“ für den Soundtrack des dänischen Snowboardfilms „Frost“ benutzt.

The Strength / The Sound / The Songs (2004 – 2006)

Im Juli 2004 fuhr die Band nach Ribe, um unter der Leitung des Produzenten Jacob Hansen ihr Debütalbum The Strength / The Sound / The Songs aufzunehmen. Für das Album wurden fünf Lieder des Beat the Meat-Demos verwendet. Dazu kamen acht Eigenkompositionen sowie eine Coverversion des Dusty Springfield-Hits „I Only Wanna Be With You“. Nach einem Konzert in Kopenhagen im Dezember 2004 wurde die Band von Vertretern des Fernsehsenders TV 2 angesprochen. TV 2 wollte die Musik von Volbeat für ihre Übertragung der Handball-Weltmeisterschaft in Tunesien verwenden, hielt sich aber später nicht an ihr Versprechen.

The Strength / The Sound / The Songs erschien im September 2005 und wurde vom deutschen Musikmagazin Rock Hard mit der Höchstnote 10 bewertet. In Dänemark verkaufte sich das Album zunächst schleppend. Erst nach einem umjubelten Auftritt auf dem Roskilde-Festival änderte sich die Situation und das Album wurde über 5.000 Mal verkauft. Es erreichte Platz 18 der dänischen Charts. Damit war The Strength / The Sound / The Songs das erste Album einer dänischen Hard Rock/Heavy Metal-Band seit zehn Jahren, das die Top 20 der dänischen Albumcharts erreichte. Volbeat spielten Konzerte mit unterschiedlichen Bands wie Candlemass, Destruction oder Life of Agony.

Bei den „Danish Metal Awards“ wurde The Strength / The Sound / The Songs als bestes Debütalbum 2005 ausgezeichnet. Ein Jahr später gewann die Band in der Kategorie „Liveband des Jahres“ und wurde bei den Steppeulv-Awards als „Hoffnung des Jahres“ ausgezeichnet. Am 22. April 2006 gab Michael Poulsen ein Konzert in Kopenhagen, bei dem auch einige Studio- und Livemusiker von Elvis Presley auftraten. Im Sommer des Jahres 2006 spielten Volbeat unter anderem auf dem Rock Hard Festival oder dem Summer Breeze.

Nach den Aufnahmen zu ihrem zweiten Studioalbum gab die Band im November 2006 ein zwanzigminütiges Konzert im Rahmen des Fußballspiels zwischen dem FC Kopenhagen und Brøndby IF. Einen Monat später trennten sich Volbeat von ihrem Gitarristen Franz „Hellboss“ Gottschalk und mussten deswegen verschiedene Konzerte absagen. Als Grund nannte die Band ein respektloses Verhalten Gottschalks gegenüber der Band, der Crew und den anderen Bands vor und nach Konzerten. Er wurde durch Thomas Bredahl von der Band Gob Squad ersetzt. Gottschalk schloss sich später der Band Illdisposed an.

Stil Musik

Die Band verwenden für ihre Musik die genretypische Instrumentierung aus Gitarre, Bass, Gesang und Schlagzeug. Sänger Michael Poulsen ist fast nur für die Musik zuständig. Bei den Texten achtet er darauf, dass die Lieder leicht mitsingbar und eingängig sind. In einem Interview sagte Poulsen, dass er, wenn diese Sache nicht nach 15 Minuten erreicht wird, die Liedidee verwirft. Inspirationsquelle der Band sind Rock'n'Roll-Legenden wie Elvis Presley und Johnny Cash, Social Distortion, die Rockmusik der Sechziger Jahre, sowie auch Bands von Metal wie Metallica. Desweiteren nimmt Volbeat Inspiration von Stilen wie Country, Punk Rock und Blues.

„Unsere Musik stellt einen Balanceakt zwischen Meta und Rock dar. Wir wollen das Beste beider Welten unter einen Hut bekommen. Beim Rock’n’Roll mag ich die mit reißenden Rhythmen. Wenn bei mir Fats Domino, Elvis Presley oder Chuck Berry kommt, kann ich nicht still bleiben. Rock’n’Roll-Songs sind simpel, funktionieren aber perfekt. Am Heavy Metal finde ich die rohe Energie, die von einer verzerrten Gitarre ausgeht super.“
– Michael Poulsen

Auf dem 2. Album benutzte die Band zum ersten Mal metaluntypische Instrumente wie Hawaii-Gitarre oder ein Banjo. Beim 3. Album "Guitar Gangsters & Cadillac Blood" tritt zum ersten mal eine Gast-Sängerin sowie Streichinstrumente auf.

Texte

Sänger Michael Poulsen schreibt, abgesehen von den Coverversionen, sämtliche Texte von Volbeat selbst. Diese sind zum größten Teil von den Fünfziger Jahren inspiriert. Andere Texte sind zum Teil autobiographische Liebesgeschichten.

Typisch für die Band sind Fortsetzungsgeschichten, die sich über mehrere Alben hinziehen. Der Ursprung kam mit den Liedern „Danny & Lucy (11pm)" und „Fire Song“. Protagonisten sind der 28 jährige drogensüchtige Danny und seine 16 Jahre alte Freundin Lucy. Beide flüchten erst vor Lucys Eltern und kommen dann bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Auf dem zweiten Album wird die Story mit „Mr & Mrs Ness“, Lucys Eltern, fort gesetzt. Lucys Mutter begang Selbstmord. Ihr Ehemann wird mit der Tatwaffe in der Hand und blutverschmierten Händen aufgefunden und verhaftet. Beim 3. Album geht es mit „Mary Ann’s Place“ weiter. Mr. Ness besucht in seinem Hafturlaub die Gräber seiner Tochter und seiner Frau.

Rezeption

Die Band wird außerhalb ihrer Heimat vor allem in der Metal- und Rockszene wahr genommen. Ihre Alben werden ständig in den entsprechenden Online- und Printmagazinen diskutiert. In Dänemark gehört Volbeat zum Mainstream und erreicht Hörer jenseits der Metal- und Rockszene.

„Wir bekommen sehr viele Mails von Fans, die sagen, dass sie eigentlich garkeine Anhänger von Metal sind, aber unsere Melodien und den Gesang mögen. Oder von Die Hard Rockabilly Freaks, die eigentlich nie was anderes als „ihre“ Bands hören, mit uns aber gut klar kommen, weil sie auf die Elemente des Rock’n’Roll's in unseren Liedern stehen.“
– Michael Poulsen

Alle 4 Studio-Alben der Band wurden in Dänemark mit einer goldenen Schallplatte geehrt. Die Alben Metal the Devil, Rock the Rebel und Guitar Gangsters & Cadillac Blood sowie die Single „The Garden’s Tale“ bekamen sogar Platin. International wurden die Alben Beyond Hell / Above Heaven Guitar und Gangsters & Cadillac Blood in Finnland mit Gold geehrt. In Deutschland bekam Beyond Hell / Above Heaven Platin.

Bei einem jährlich von verschiedenen dänischen Metalmagazinen veranstalteten Musikpreis (den Danish Metal Awards), konnte die Band bis jetzt 5 Preise gewinnen. 2005 gewann die Band den Preis für das beste Debütalbum, ein Jahr später wurden sie als beste Liveband geehrt. Sowohl Guitar Gangsters & Cadillac Blood als auch Rock the Rebel / Metal the Devil wurden als bestes Album des Jahres ausgezeichnet, wobei eins der Alben noch als beste Produktion mit einem Preis ausgezeichnet wurde.

2006 erhielt die Band in der Kategorie „Hoffnung des Jahres“ den renommierten Steppeulven Award, der jedes Jahr vom Verband der dänischen Musikkritiker vergeben wird. 1 Jahr darauf wählten die Hörer eines dänischen Radiosenders das Lied „The Garden’s Tale“ zu ihrem Lieblingslied, woraufhin Volbeat den P3 Guld-Preis bekamen. 2008 wurde Michael Poulsen bei den Zulu Awards eines dänischen TV-Senders als dänischer Sänger des Jahres geehrt.

In Deutschland konnte Volbeat bis jetzt 2x einen der Metal Hammer Awards, die von dem selbennamigen Magazin vergeben wird, abstauben. Volbeat gewann 2009 in der Kategorie Aufsteiger des Jahres und zwei Jahre später in der Kategorie beste internationale Band.
Andreas Gabalier (21.11.1984 in Graz geboren) ist ein österreichischer Sänger aus dem Genre der Volksmusik. Privatleben und Familie Andreas Gabalier ist das zweitälteste der 4 Kinder von Huberta...
Andreas Gabalier (21.11.1984 in Graz geboren) ist ein österreichischer Sänger aus dem Genre der Volksmusik.

Privatleben und Familie
Andreas Gabalier ist das zweitälteste der 4 Kinder von Huberta und Wilhelm Gabalier. Er wurde auf der B317, Kilometer 35 auf der Höhe von Friesach, während einer Autofahrt geboren. Er hat neben dem 1981 im gleichen Ort geborenen Turniertänzer Willi Gabalier einen jüngeren Bruder. Andreas Gabalier ist in Graz aufgewachsen. Im Jahr 2006 beging Gabaliers Vater Suizid, 2008 dann seine jüngere Schwester. Den beiden ist das Lied "Amoi seg’ ma uns wieder" gewidmet. Der Familienname Gabalier stammt von einem Soldaten, der im Jahr 1796 von Napoleon Bonaparte in Österreich im Verlauf des Italienfeldzugs einmarschierte und dort geblieben ist. Gabalier ist seit 2013 mit der österreichischen Moderatorin Silvia Schneider zusammen.

Karriere
Gabalier studierte nach der Handelsakademie Rechtswissenschaften in Graz. Er komponiert und textet seine Songs selbst. Seine ersten Werke sind in einem Hobbystudio entstanden. Im Sommer 2008 brachte Gabalier, zu der Zeit noch Jurastudent, 2 dieser Lieder ins ORF Landesstudio Steiermark. Seine ersten öffentlichen Konzerte hatte Gabalier im Dezember 2008; im Februar 2009 hat er vor 10.000 Gästen des Steirischen Bauernbundballs gesungen. Im Mai 2009 hat er an der nationalen Vorentscheidung zum Grand Prix der Volksmusik teilgenommen, Im gleichen Monat erschien sein Debütalbum "Da komm’ ich her". Es ist auf Platz 4 der österreichischen Charts eingestiegen, nach knapp einem Monat Gold für 10.000 verkaufte Platten bekommen und war nominiert für einen Amadeus als Album des Jahres. Das Album erhielt 5x Platin und blieb zusammen 260 Wochen in den Charts.

Gabalier wurde in Deutschland im April 2011 vor allem durch seinen Auftritt bei Carmen Nebel bekannt. Nach der Show ist sein Titel "I sing a Liad für di" so oft als Digitaltrack gekauft worden, dass er es in den Media-Control-Charts auf Platz 65 schaffte, obwohl der Song nicht in Deutschland für eine Veröffentlichung vorgesehen war. Durch wachsenden Popularität, die zu vielen inoffiziellen Remixen geführt hat, hatte sich Universal entschlossen, den Song auch für Deutschland zu lizenzieren. Die Single erreichte erneut die deutschen Charts und erschien am 29.07.2011, aber erst nach der Veröffentlichung einer Coverversion durch DJ Ötzi und einem Auftritt beim Herbstfest der Volksmusik am 16.10.2011 erreichte er mit Platz 30 erstmals die obere Hälfte der deutschen Charts und die Single konnte sich als Verkaufshit etablieren. In Österreich belegte der Song Platz 9 der Ö3 Austria Top40 und hat sich 132 Wochen lang in den Charts gehalten, womit er der bis dahin am längsten gelistete Song in den österreichischen Charts ist.

64 Wochen nach Charteintritt schaffte das Album "Herzwerk" am 02.09. 2011 Platz 1 der österreichischen Charts. E ist das Album, was es mit 82 Wochen, am zweitlängsten in den Top 10 der österreichischen Album Charts schaffte. Nur Helene Fischers Album "Farbenspiel" ist dort 23 Wochen länger geblieben. 3i Wochen lang gelang es Gabalier, mit seinen Alben "Herzwerk", "Da komm' ich her" und "Volks-Rock’n’Roller" gleich 3 Alben zur selben Zeit in den Top 10 zu positionieren. In den österreichischen Albumcharts des Jares im ahr 2011 schafften Gabaliers 3 Alben "Volks-Rock’n’Roller", "Herzwerk" und "Da komm’ ich her" Platz 1, 3 und 4.

Bis jetzt hat Gabalier in Österreich 3-mal Gold und 31-mal Platin erhalten und über zwei Millionen Tonträger verkauft. Am 22.03.2012 hat er einen Echo in der Kategorie Künstler Volkstümliche Musik gewonnen. In den Kategorien Best Live Act und Schlager wurde er bei der Verleihung des österreichischen Musikpreises Amadeus 2012 geehrt. Am 23.11.2012 hat er in Düsseldorf den Bambi in der Kategorie Shooting Star erhalten. 2013 und 2014 hat er erneut den Amadeus erhalten, dieses mal in der Kategorie Volkstümliche Musik. Am 07.05.2013 wurde Gabalier in Wien für das offizielle Lied der FIS Alpinen Ski WM 2013, Go for Gold, mit Gold geehrt. Im Jahr 2015 ist er erneut für den Best Live Act mit dem Amadeus ausgezeichnet worden.

Zusammen mit mehreren deutschen Sängern nahm er im Frühjahr 2014 an der von VOX ausgestrahlten Sendereihe "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" teil. Xavier Naidoo schaffte es mit seiner in der Sendung gesungenen Version von Gabaliers Ballade "Amoi seg’ ma uns wieder" Platz 12, Gabalier mit dem Original dagegen nur Platz 18 in den deutschen Charts. Im Oktober erreichte der Song dann die deutschen Top10, nachdem er in der Sendung "Das Supertalent" von einem Kandidaten gesungen wurde. Im September 2014 kehrte sein zu dem Zeitpunkt seit 59 Wochen in den Charts gehaltene Album "Home Sweet Hom"e zurück auf den ersten Platz der Albumcharts in Österreich. Die Alben Herzwerk , Da komm' ich her und Home Sweet Home sind in den Top 10 der Alben mit der erfolgreichsten Chart-Performance aller Zeiten in Österreich etabliert.

Kontroversen
Als Gabalier am 22. 06.2014 beim Großen Preis von Österreich die Österreichische Bundeshymne in der bis 2012 gültigen Version mit der Zeile „Heimat bist Du großer Söhne“ ohne die 2012 gesetzlich festgesetzte geschlechtergerechte Änderung sang, wurde er unter anderem von der Ex-Frauenministerin Maria Rauch-Kallat (ÖVP) und von der Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) kritisiert. In den Medien gab es wochenlang Diskussionen darüber. im Zusammenhang damit, forderte Gabalier eine Rückkehr zum alten Text. In einem Interview meinte er: „Ich bin sehr für Frauenrechte. Aber dieser Geschlechter-Wahnsinn, der in den letzten Jahren zustande gekommen ist, muss wieder aufhören."
Gabalier ließ bei der Überreichung des Amadeus 2015 für den "Best Live Act" mit dem Satz „Es ist nicht leicht auf dieser Welt, wenn man als Manderl heute noch auf ein Weiberl steht“ aufhorchen. Dies löste viel Kritik aus, aber auch Unterstützung durch den FPÖ-Politiker und den Extremsportler Felix Baumgartner.
Sänger und Produzent Vincent Stein und DagalexusDux an Mikro und Gitarre, gründeten SDP als „Stonedeafproduction“ und zeigen seit vielen Jahren, dass ernsthaft Musik zu machen keinesfalls eine ernste ...
Sänger und Produzent Vincent Stein und DagalexusDux an Mikro und Gitarre, gründeten SDP als „Stonedeafproduction“ und zeigen seit vielen Jahren, dass ernsthaft Musik zu machen keinesfalls eine ernste Sache sein muss. Hierbei ignorieren Sie jedweden Genrezwang und umschiffen gekonnt jegliches Klischee. Ihre deutschsprachigen Texte sind voller Wortwitz und Ironie. Stilistisch bewegt sich die Musik irgendwo zwischen Hiphop und Rock, Pop, Reggae. Mit anderen Worten: keine heilige Kuh bleibt ungeschlachtet. Und so haben Sie sich durch gerungen, ihre Musik „Irgendwie Pop“ zu nennen.
  1.   Unterhaltung
  2.    Öffentlich
Schöne Bilder von Bora Bora. Auch bekannt aus Filmen wie z.B. Triple X Bora Bora ist ein Atoll, das zur Gruppe der Gesellschaftsinseln in Französisch-Polynesien, genauer zu den Îles sous le Vent, i...
Schöne Bilder von Bora Bora. Auch bekannt aus Filmen wie z.B. Triple X

Bora Bora ist ein Atoll, das zur Gruppe der Gesellschaftsinseln in Französisch-Polynesien, genauer zu den Îles sous le Vent, im Süd-Pazifik gehört. Das Atoll liegt rund 260 km nordwestlich von Tahiti bei 151° 44' West und 16° 29' Süd und hat eine Landfläche von insgesamt 38 km2. Bora Bora gilt als einer der exklusivsten und luxuriösesten Urlaubsorte in der oberen Preisklasse und gehört zu den teuersten Reisezielen der Welt.
Es gibt noch keine Seiten. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Seite!
Fehler beim Laden das Tooltip.