Details
Kiss ist eine amerikanische Hard-Rock-Band und wurde 1973 in New York gegründet. Mit über 100 Millionen verkauften Alben...
Kiss ist eine amerikanische Hard-Rock-Band und wurde 1973 in New York gegründet. Mit über 100 Millionen verkauften Alben weltweit zählt KISS zu den erfolgreichsten Rock-Bands.

Geschminkte Gesichter

Die Mitglieder der Band fielen gerade durch individuelle, ausgefallene Kostüme auf und traten in der Öffentlichkeit bis1983 nur geschminkt auf, wobei jedes Mitglied der Band eine eigene Schminkmaske hatte (The Starchild, The Spaceman, The Demon, The Cat). Die Gesichter waren weiß geschminkt. Die Masken waren schwarz oder silbern aufgemalt (bei Ace Frehley). Paul Stanley trug zum Beispiel neben der plakatweißen Gesichtsgrundierung die sein kantiges Kinn betonte, stets einen blutrot angemalten Mund und einen schwarzen Stern um das rechte Auge. Peter Criss hatte die Maske einer Katze. Auf die Frage, warum sie geschminkt auf die Bühne sind, sagte Stanley 1994: „Eigentlich nur, weil wir das lustig fanden. Klar schockierten wir die Leute mit diesen wilden Farben im Gesicht. Aber wir fanden es spaßig und bekamen so genau die Aufmerksamkeit, die wir wollten.“

Geschichte / Gründungsjahre

Die Ursprünge von Kiss lassen sich zu der New Yorker Rock-'n'-Roll-Band Wicked Lester zurückverfolgen. Im Jahr 1972 lernten sich der Grundschullehrer Gene Klein alias Gene Simmons und der Taxifahrer Stanley Eisen alias Paul Stanley kennen und entschieden, zusammen Musik zu machen. Zunächst übernahmen sie in einigen Bands Backing Vocals, bevor sie Wicked Lester gründeten. Simmons und Stanley entließen die anderen Mitglieder der Gruppe, nachdem Epic Records Ende 1972 ein selbstproduziertes Album der Band abgelehnt hatte.

Nach dem Abgang der Bandmitglieder antwortete Simmons auf eine Suchanzeige im Rolling Stone, die von Schlagzeuger Peter Criss stammte, der nach einer Band suchte. Criss absolvierte ein erfolgreiches Vorspielen und stieg bei Wicked Lester ein. Im Januar 1973 kam Paul „Ace“ Frehley als Leadgitarrist dazu. Im gleichen Monat änderte man den Gruppennamen und nannte sich fortan Kiss. Die Namensänderung wird Stanley zugeschrieben, während der Einfall, die Siegrunen im Logo zu benutzen, von Frehley stammte. Gene Simmons sagte dazu später: „Wir waren keine Nazis. Das hatte nichts mit der SS zu tun. Ich bin schließlich Jude.“

Der erste Auftritt unter dem neuen Namen Kiss fand am 30.01.1973 vor drei zahlenden Besuchern im New Yorker Stadtteil Queens im Popcorn Club statt. Im Juni desselben Jahres nahm die Band unter der Führung des Musikproduzenten Eddie Kramer ein Demo mit fünf Liedern auf. Diese Demo landete dann auch bei Neil Bogart von Buddah Records.

Im Sommer 1973 wurde Bill Aucoin der Manager von KISS. Es gelang Ihm, der Band einen Platten-Vertrag bei Bogarts neuem Label Emerald City Records (darauf zu Casablanca Records umbenannt) zu organisieren. Am 10.10.1973 begann die Band in den Bell Sound Studios in New York mit den Aufnahmen zu ihrem ersten Musik Album. Am 31.12.1973 hatten Sie ihren ersten offiziellen Auftritt in New York in der Academy of Music. Bei dem Konzert setzte Simmons bei einer Feuerspuckaktion zum ersten mal seine Haare ausversehen in Brand. Er dachte selbst, es könne das Haarspray gewesen sein, das er in großer Fülle genommen hatte.

Am 05.02.1974 startete KISS ihre erste Tour durch Nordamerika mit einem Konzert in Edmonton in Kanada. Am 18.02.1974 erschien das erste Album Kiss. Das Bild auf dem Cover zeigte die geschminkten Mitglieder der Band. Das Album erzielte Platz 87 in den Charts.

Den gesamten Frühling und Sommers 1974 betrieben Kiss und Casablanca Records Werbung für das Album. Am 29.03.1974 waren Sie zum ersten Mal im amerikanischen TV zu sehen. In der Sendung Dick Clark’s in Concert spielten sie die Titel Firehouse und Black Diamond, Nothin’ to Lose. Im April 1974 trat die Band in der Mike Douglas Show auf, wo ein Interview mit Gene Simmons stattfand und sie Firehouse spielten.

1974 flog Kiss nach Los Angeles, um dort ihr 2. Album Hotter Than Hell aufzunehmen, das am 22. 10.1974 raus kam. Die einzige Single Auskopplung aus diesem Album Let Me Go, Rock 'n' Roll, war allerdings kein Erfolg. Auch das Album kam nicht über Platz 100 in den Charts.

Auch wenn es der Band gelungen war, etwas an Bekanntheit zu erlangen, waren Chartserfolge bis 1974 ausgeblieben. So übernahm 1975 Casablanca-Records-Chef Neil Bogart selbst die Aufgabe, das dritte Album aufzunehmen. Er änderte den Sound der Band vom „Garage-Band-Sound“ zu einem professionell-produzierten Studioalbum. Das Endergebnis kam unter dem Titel Dressed to Kill im März 1975 auf dem Markt. Auf dem Album befand sich auch der Track C’m On and Love Me, welcher ein erfolgreicher Radio Hit wurde.

Shows mit Plateaustiefeln, Schminke und Feuer in den Gitarren

Dressed to Kill erzielte zwar bessere Verkäufe als die beiden Vorgänger Alben, es waren allerdings besonders die exzessiven Live-Auftritte der Gruppe, die Kiss bekannt gemacht haben. Zu den Showeinlagen der Band während ihrer Konzerte gehörten das von Simmons vorgeführte Feuerspucken und das „Blutspucken“ des Bassisten Gene Simmons (das Blut bestand aus einer Mischung von Lebensmittelfarbe und Joghurt). Zu den langen, schwarz gefärbten Haaren und den geschminkten Gesichtern trugen die Mitglieder der Band immer hohe Plateaustiefel und aufwendig gestaltete Phantasiekostüme .

Das Instrument des Gitarristen Ace Frehley ging aufeinmal während eines Solos in Flammen auf (Effekte waren in der Gitarre verbaut); das Podest, des Schlagzeugers Peter Criss, welches in die Höhe aufstiegt sprühte Funken. Unterstützt durch pyrotechnische Effekte, gehörte das Zertrümmern seiner Gitarre zur Bühnenshow im Stile Pete Townshends.

Musikgeschichtliche Einordnung

Neben Bands wie T. Rex, The Sweet und Slade wurden KISS wegen ihrer Masken und Kostüme meist mit dem Begriff des Glam Rock in Zusammenhang gebracht. Der Musikkritiker Stephen Thomas Erlewine schrieb dazu: „Die Musik von Kiss war eine funktionierende Mischung aus gitarrengeprägtem Hard Rock und Balladen, bei denen die Gitarren dann weg flossen. Das war der Sound, der das ‚Pop-Metal‘ und den ‚Stadion-Rock‘ ermöglichten, die nachher in den 1980er Jahren die Rockmusik prägten.“

Zu Zeiten des Glam-Rock kleidete sich die Band sehr viel dunkler – hauptsächlich in Leder – und spielten auch lauter und härter. Auch die Horror Show stand im Kontrast zum eher süßen Image des Glam-Rock. Die Band gilt als Vorreiter im Erfinden immer neuer Merchandise Artikel bzw. als Kiss, die das Merchandising im großen Stil revolutioniert und erfunden haben. Allein im Jahr 1980 wurden damit über 100 Millionen US-Dollar gemacht. 1997 brachte der Spielwaren Hersteller McFarlane Toys eine erste Serie von nachgestellten Miniatur Figuren der Kiss Musiker heraus. Diese erwiesen sich in als Verkaufsschlager in Sammlerkreisen, sodass vier weitere Kiss-Serien folgten und auch weitere Rock-Stars nachgestellt wurden.

Nachfolgende Generationen von Musikern wurden vom Sound in den 1970ern Jahren beeinflusst. Lenny Kravitz, Die Ärzte, Mitglieder von Metallica, Nirvana, Lordi, Green Day, Pearl Jam und die Sängerin Doro Pesch nennen Kiss als ihre Vorbilder und den Grund dafür, weshalb sie damals selbst mit der Musik angefangen haben. 1992 huldigten The Melvins Kiss mit drei zur selben Zeit veröffentlichten Soloalben der damaligem Mitglieder Dale Crover, King Buzzo und Joe Preston.

Die Band ist kommerziell sehr erfolgreich und KISS, die weltweit nach den den Rolling Stones und den Beatles die meisten Goldenen Schallplatten bekommen haben. Allein in den vereinigten Staaten hat die Band bislang zehn Platin-Schallplatten, 24 Goldene Schallplatten sowie zwei Multiplatin-Auszeichnungen bekommen. Kiss hat weltweit insgesamt über 100 Millionen Alben verkaufen können.
Mehr
Personen denen das gefällt
Link copied to your clipboard
Filter:
Gepinnte Beiträge
Neueste Aktivitäten
Noch keine Aktivität vorhanden.
Fehler beim Laden das Tooltip.

Die Alternative zu Facebook aus Deutschland

Eventbook24 ist die Facebook-Alternative aus Deutschland, welche Veranstalter und Besucher zusammenbringt und es Dir ermöglicht, mit deinen Freunden in Verbindung zu bleiben und Inhalte wie Events, Musik, Fotos, Videos uvm. mit Ihnen zu teilen. So siehst Du ähnlich wei bei Facebook auf deiner Timeline was deine Freunde machen und kannst so sehen was es für Neuigkeiten gibt. Nachrichten austauschen und die üblichen "Facebook-Funktionen" wie Gruppen, Seiten und natürlich Veranstaltungen hat Eventbook24 ebenfalls zu bieten.


Events & Veranstaltungen

...